Grössere Verkehrsprobleme gab es deshalb jedoch nicht. Der Polizei Basel-Landschaft sind bis zur Stunde zwei Verkehrsunfälle bekannt, welche auf die winterlichen Strassenverhältnisse zurück zu führen waren. Verletzt wurde niemand.

In der Hauensteinstrasse bei Hölstein BL überschlug es gegen 08.10 Uhr einen Kleinwagen. Auf der schneebedeckten Fahrbahn war in einer Linkskurve in Fahrtrichtung Liestal das Fahrzeugheck ausgebrochen und das Auto rutschte trotz Winterausrüstung ins rechte Strassenbord. Dort überschlug es den Personenwagen, welcher auf dem Dach liegend zum Stillstand kam. Die 36-jährige Lenkerin blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Und auf der Autobahn A2 bei Arisdorf BL, auf der sogenannten Weierhausbrücke in Fahrtrichtung Basel, kam es gegen 07.54 Uhr auf der schneebedeckten Fahrbahn zu einem Selbstunfall eines Motorradlenkers. Der 24-Jährige hatte ebenfalls Glück im Unglück und blieb unverletzt. Die Polizei Basel-Landschaft ruft dazu auf, die Fahrweise auch in den kommenden Tagen stets den Witterungsbedingungen anzupassen. Zudem empfiehlt die Polizei Basel-Landschaft unbedingt die Montage von Winterpneus.

Die kalten Temperaturen sorgen zudem für vereiste Fahrzeugscheiben. Jedes Jahr werden "Blindflieger" - also Fahrzeuge mit minimalen Gucklöchern - fest gestellt. Die Polizei Basel-Landschaft appelliert an die Vernunft und ruft mit Nachdruck in Erinnerung, dass die Scheiben eines Fahrzeuges vor der Abfahrt von Eis und Schnee zu befreien sind und nur so eine gute Sicht auf die Strasse und somit die Verkehrssicherheit gewährleistet ist. Auch die Lichter sollten von Schnee und Eis befreit werden.

Alles andere ist sehr gefährlich, beeinträchtigt die Verkehrssicherheit und kann nicht nur eine saftige Busse, sondern auch einen Führerausweis-Entzug zur Folge haben.