Textilhandel
Inditex räumt Laden weg: Ein weiteres Geschäft verschwindet aus der Basler Innenstadt

Ein Augenschein zeigt: Zara Home ist vor wenigen Tagen aus der Freien Strasse ausgezogen. Nach Massimo Dutti verlässt jetzt also ein zweites Label des spanischen Textilkonzerns Inditex die Basler Innenstadt.

Rahel Empl und Lea Meister 2 Kommentare
Drucken
Teilen
Leere Schaufenster, leerer Laden: Zara Home hat die Liegenschaft an der Freien Strasse geräumt.

Leere Schaufenster, leerer Laden: Zara Home hat die Liegenschaft an der Freien Strasse geräumt.

Rahel Koerfgen

Hugo Boss und Massimo Dutti haben die Basler Innenstadt bereits verlassen. Jetzt ist auch Zara Home vor wenigen Tagen ausgezogen, wie ein Augenschein in der Freien Strasse zeigt. Damit ist nach nur vier Jahren Schluss: Die Heimtextilmarke des spanischen Modehandels-Giganten Inditex zog im Sommer 2017 unmittelbar neben dem Zara-Ableger in Basels Einkaufsmeile; es handelt sich um einen der prominentesten Standorte. Überraschend kommt dieser Schritt von Inditex indes nicht. Der Textilhändler hat im vergangenen Jahr stark unter der Corona-Krise gelitten und wegen weltweiten Lockdowns deutlich an Umsatz und Gewinn eingebüsst.

Bereits im Frühjahr entschied sich Inditex dafür, Massimo Dutti in Basel aufzugeben. Nach der Eröffnung im August 2016 wurde nur wenige Jahre später klar, dass die Marke in Basel nicht wunschgemäss funktionierte. Zum Konzern Inditex gehören unter anderem die Marken Zara, Zara Home, Pull & Bear, Massimo Dutti und Bershka.

Wer in die Liegenschaft einziehen wird, ist noch nicht bekannt.

2 Kommentare
Elisabeth Beck

Wen wundert's? Die Freie Strasse ist schon lange nicht mehr das, was sie noch vor 20 Jahren war, eine Strasse mit guten, alt eingesessenen Geschäften, die individuelle Ware anboten. Schön und gemütlich ist sie eh nicht. Allgemein hat die Stadt in dieser Hinsicht nichts mehr zu bieten. Einheitsware der Ketten. Passt. 

Simone Raisch

Die Freie Strasse soll ja erneuert werden und dadurch hoffentlich aufgewertet und zum Verweilen einladen. Wir dachten, dass sie vielleicht auch etwas mehr begrünt wird, davon steht allerdings im Projektbeschrieb nichts, aber vielleicht kommt das. Mehr Gemütlichkeit wäre auf jeden Fall wünschenswert.

Aktuelle Nachrichten