Die Messstationen des Lufthygieneamtes beider Basel haben in den vergangenen Jahren durch wilde Plakatierungen und eine Vielzahl von Sprayereien arg gelitten. Eine Auffrischung tat Not, wie die  Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) mitteilt.

Das Amt liess einen einheimischen Künstler, der seinen Namen allerdings nicht preisgeben will, zur Spraydose greifen und die Messstationen neu lackieren.

Die Durchführung der Arbeiten sei in enger Zusammenarbeit mit dem Spray-Ex Team der Stadtreinigung Basel erfogt, so die BUD. Die Aktion sei ein kleiner Schritt zur Verschönerung der Stadt, wie diese auch mit dem Projekt ''Basel unverschmiert schön'' angestrebt werde.