Während ihre Teamkollegen überall auf dem Erdball verstreut um die WM-Teilnahme in Brasilien kämpfen, unterzog sich eine Gruppe daheimgebliebener FCB-Profis einem professionellem Sehtest. Marco Streller, die Degen-Zwillinge David und Philipp, Behrang Safari und Fabian Frei liessen sich in der Vista Klinik in Basel von Dr. med. Eduard Häfliger untersuchen.

Wie Häfliger auf www.fcb.ch erklärt, ging es darum, Streller und Co. auf allfällige Augenkrankheiten zu testen und das Gesichtsfeld zu messen. "Dabei handelt es sich um den Bereich, der bei gerader Kopfhaltung und geradeaus gerichtetem visuell wahrgenommen wird. Gesichtsfeldausfälle würden sich beispielsweise negativ auf das so wichtige Raumgefühl während eines Spiels auswirken", so Häfliger. Ist zudem ein Fussballer nur schon sehr leicht kurzsichtig, kann ihn dies laut Häfliger bei Spielen mit Flutlicht stark benachteiligen. Gerade bei den FCB-Profis, die praktisch nur Abendspiele austragen, seien deshalb regelmässige Sehtests ein Muss.

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause gilt es für das Team von Trainer Murat Yakin am Samstag im Heimspiel gegen St. Gallen wieder ernst. Bereits am Montag reist Rotblau nach Rumänien, wo am Folgetag in der Hauptstadt das dritte Champions-League-Spiel gegen Steaua Bukarest ansteht. Um das angestrebte Ziel Achtelfinals zu erreichen, ist ein Sieg im Kaukasus schon fast Pflicht. Am optimalen Durchblick kann es nicht mehr scheitern: Den haben sich Streller und Co. bei Dr. Eduard Häfliger geholt.

Bilder vom Besuch in der Augenklinik gibt es hier.