Nach dem Spatenstich des grossen Solarkraftwerks in Südspanien im April dieses Jahres setzt die Elektra Baselland Liestal (EBL) auf dezentrale Kleinstkraftwerke: Mit dem Programm «100-PV jetzt!» will die EBL den Bau von 100 Photovoltaikanlagen zwischen 2 bis 9 Kilowatt Leistung auf privaten Einfamilienhäusern fördern.

EBL zahlt bis zu 6000 Franken

Der Energieversorger aus Liestal geht von einem Investitionsvolumen von einer halben Million Franken aus, wie Geschäftsleitungsmitglied Urs Gerster an einer Medieninformation von heute Morgen mitteilte. Das Programm richtet sich explizit an Privatkunden, weil diese laut Gerster bei der Verteilung der Bundesgelder aus dem Topf der Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) zumeist leer ausgegangen sind.

Die EBL zahlt je nach Leistung der Anlage einen einmaligen Investitionsbeitrag zwischen 2000 und 6000 Franken. Der erste Informationsanlass für Interessenten wird am Montag, 29. November, in Bubendorf stattfinden.