Erste Session des Jugendparlaments
Sie verschaffen sich Gehör - dürfen aber gerne noch mutiger sein in ihren Forderungen

An der ersten Session des neu gegründeten Jugendparlaments diskutierten Jugendliche und junge Erwachsene über die Themen Verkehr, Umwelt, Bildung und Soziales. Sie hatten viel zu sagen.

Tobias Gfeller 1 Kommentar
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Diskussion im Grossratssaal: Die Jungen wollen mitreden.

Diskussion im Grossratssaal: Die Jungen wollen mitreden.

Tobias Gfeller

«undwasmachtdihässig?» fragte der Junge Rat Basel-Stadt vor sieben Wochen auf Instagram – natürlich mit einem Hashtag versehen. Damit riefen die elf Mitglieder dieser Kommission des Erziehungsdepartements 13- bis 27-Jährige auf, sich im Rahmen des neu gegründeten Jugendparlaments mehr Gehör zu verschaffen. 25 Personen haben sich gemeldet. Und diese haben viel zu sagen, wie am Samstag an der ersten Session im Rathaus schon in den Arbeitsgruppen zu den Themen Verkehr, Umwelt, Bildung und Soziales deutlich wurde.

Aktuelle Nachrichten