Basel
GLP will sich einen Grossrat ausleihen

Was tun, wenn ein Sitz fehlt, um Fraktionsgrösse zu erlangen? Die Basler GLP will dieses Dilemma mit einem «ausgeliehenen» Grossrat einer anderen Partei lösen.

Drucken
Teilen
Wird für die GLP bald ein Grossrat einer anderen Partei sitzen? (Archiv)

Wird für die GLP bald ein Grossrat einer anderen Partei sitzen? (Archiv)

Keystone

Den Basler Grünliberalen fehlt nach den Wahlen im Oktober ein Sitz, um Fraktionsgrösse zu erlangen. Wie die „Schweiz am Sonntag“ schreibt, sucht die Partei den Weg zur Fraktionsstärke nun über die Hintertüre.

Wie aus der Partei zu vernehmen ist, bevorzugten die Grünliberalen die «Ausleihe» eines Grossrats einer anderen Partei. In diesem Fall würde ein bürgerlicher oder linker Grossrat den freien Sitz in der GLP-Fraktion belegen, ohne die Partei zu wechseln.

Die GLP hätte damit Fraktionsstärke, würde einen Teil ihrer Einkünfte und Kommissionssitze an die Leihgeber abgeben und wäre dem helfenden Politlager politisch verpflichtet. Dies scheint die politische Linke weitaus stärker zu interessieren als die Bürgerlichen.

Würde in der nächsten Legislatur etwa ein Grüner Grossrat formell der GLP-Fraktion angehören, wird es für die Bürgerlichen aber schwieriger, im Parlament eine Mehrheit zu schaffen.