Jahresrückblick 2021
16 Millionen Franken weniger Abo-Erträge – die Pandemie macht dem TNW zu schaffen

Der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) verzeichnete 2021 Einnahmen von 190 Millionen Franken. Unter Berücksichtigung der gewährten Coronakulanzmassnahmen sind das 1,5 Millionen Franken weniger als im Vorjahr.

Aimee Baumgartner
Drucken
Die Bartarifverkäufe konnten um über 10 Millionen Franken gesteigert werden.

Die Bartarifverkäufe konnten um über 10 Millionen Franken gesteigert werden.

Zvg

Die verschärften Coronamassnahmen wie geschlossene Innenbereiche von Restaurants und Homeoffice-Pflicht fielen in die Hauptverkaufszeit für das TNW-Jahresabo. Aufgrund der Unsicherheit hätten viele Kundinnen und Kunden ihr Jahresabo nicht mehr erneuert, heisst es im Jahresrückblick 2021 des Tarifverbundes Nordwestschweiz. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die Erträge für Abos um 16 Millionen Franken ab.

Dagegen konnten die Bartarifverkäufe um 10,4 Millionen Franken gesteigert werden. Darin enthalten sind Mehreinnahmen bei Einzelbilletten von 8,4 Millionen Franken, respektive um 2 Millionen Franken höhere Einnahmen bei den Mehrfahrtenkarten.

Über 2 Millionen für 15 Gratistage

Der TNW verzeichnete 2021 Einnahmen von 190 Millionen Franken. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 1,5 Millionen Franken weniger, wenn die anteiligen Kosten der Coronakulanzmassnahmen von 2,1 Millionen Franken berücksichtigt werden.

Inhaberinnen und Inhaber erhielten aus Kulanz mit einer Verlängerung des Jahresabos 15 Tage entschädigt. Diese Massnahme wurde bereits 2020 angekündigt, aber hauptsächlich im 2021 beziehungsweise am Ende der Abo-Gültigkeitsdauer gewährt. Im Vergleich zu vor der Pandemie betrug der Einnahmerückgang 55,2 Millionen Franken beziehungsweise 53,1 Millionen Franken unter Berücksichtigung der Kulanzmassnahmen.

Die Zahl der transportierten Fahrgäste (Einsteiger) war mit fast 170 Millionen Fahrgästen im Jahr 2021 mit 0,5 Prozent leicht höher als 2020. Nach Angaben des TNW sind es aber über 30 Prozent weniger als im Jahr 2019. Generell fielen die Rückgänge in den ländlichen Gebieten geringer aus als in der urbanen Region.

Markttests sollen «Weichen für die Zukunft zu stellen»

«Es wird noch mehrere Jahre dauern und bedarf grösserer Anstrengungen, bis das Ertragsniveau vor der Pandemie wieder erreicht werden kann», so der TNW. «Um die Nachfrage unter den sich verändernden Gewohnheiten zu beleben, werden national verschiedene Markttests in der ÖV-Branche durchgeführt.»

Der TNW hat per 2. Mai 2022 einen einjährigen Markttest mit dem U-Abo Freizeit lanciert. Für 30 Franken im Monat können die Abonnentinnen und Abonnenten unter der Woche ab 19 Uhr und am Wochenende unbeschränkt den öffentlichen Verkehr nutzen. Weiter arbeitet der TNW derzeit an seiner Strategie für die Jahre 2023–2026, «um die Weichen für die Zukunft zu stellen».

Aktuelle Nachrichten