Klimaerwärmung
Ein hitziges Gespräch über ein Thema, bei dem man sich schnell die Finger verbrennt

Der Weltklimarat legt in Sachen Erderwärmung eine düstere Prognose vor. Doch auch um 5 vor 12 kann man sich noch zu einem Gespräch treffen. Drama in einem Akt.

Stefan Strittmatter
Stefan Strittmatter
Drucken
Teilen

A: Hast du gesehen: Es soll nun noch schneller noch heisser werden.

B: Ja, endlich kommt der Sommer!

A: Nein, nicht der Wetterbericht für die kommenden Tage. Sondern der Bericht des Weltklimarats für die kommenden Jahre. Das sind düstere Prognosen!

B: Ach, diese Experten müssen doch immer so negativ tun. Dabei sagen sie dann ja doch nie etwas Konkretes.

A: Ich finde, das klingt schon ziemlich konkret: Bis 2050 muss der Treibhausgasausstoss auf null sein, sonst erwärmt sich der Planet um rund 2 Grad.

B: Reine Rundungsungenauigkeiten ...

A: Wir werden dereinst nostalgisch an den Sommer 2021 zurückdenken. Die Experten sagen, dass auch im Bestfall die Extremwetter, wie wir sie jetzt erleben, noch extremer ausfallen werden.

B: Schon wieder diese Experten! Und all das fällt denen wohl jetzt erst ein, wie?

A: Nein, sie sagen das seit Jahrzehnten.

B: Dann werden die also dafür bezahlt, immer wieder das Gleiche zu sagen?

A: Wenn wir nicht hinhören wollen: ja. Und sie werden dafür bezahlt, die Prognosen immer wieder neu anzupassen.

B: Aha, anpassen! Weil die bisherigen Prognosen alle falsch waren?

A: Wenn du so willst.

B: Ich sag’s ja: Die Experten haben doch alle keine Ahnung!

Aktuelle Nachrichten