Lörrach
NS-Ausstellung im Dreiländermuseum wird verlängert

Das Dreiländermuseum in Lörrach stellt aktuell badische Kunst aus der Zeit des Nationalsozialismus aus. Neben Gemälden sind auch Filmzusammenschnitte zu sehen.

Peter Schenk
Drucken
Teilen
Eine Fotoaufnahme des Kreistags der NSDAP in Lörrach vom 18. Juni 1939.

Eine Fotoaufnahme des Kreistags der NSDAP in Lörrach vom 18. Juni 1939.

zvg

Die Ausstellung über badische Kunst in der Zeit des Nationalsozialismus im Lörracher Dreiländermuseum ist bis zum 10. Oktober verlängert worden. Sie präsentiert Gemälde, Grafiken und Skulpturen, die Zeugnis von der Zeit zwischen den Jahren 1933 und 1945 geben. «Rund 100 Werke prominenter badischer Künstler werden im Kontext der NS-Diktatur betrachtet», heisst es in einer Mitteilung des Dreiländermuseums.

In der Ausstellung ist auch ein zwölfminütiger Zusammenschnitt eines Films zu sehen, der beim Kreistag der NSDAP am 18. Juni 1939 in Lörrach entstanden ist. Die Filmsequenzen zeigen den Aufmarsch zur Grosskundgebung mit dem Gauleiter Robert Wagner, der auch für Elsass-Lothringen zuständig war, auf dem neuen Lörracher Marktplatz. Dieser war dort nach der Zerstörung der Synagoge in der Pogromnacht eingerichtet worden.

Covidzertifikat benötigt

Ausserdem gibt es den anschliessenden Vorbeimarsch der Parteiformationen an der NS-Prominenz und ein abschliessendes Volksfest auf einem Sportgelände zu sehen. Die privaten Filme waren dem Museum geschenkt worden. Für den Besuch der Ausstellung braucht man einen 3-G-Nachweis.

Weitere Informationen unter: www.dreilaendermuseum.eu

Aktuelle Nachrichten