Mehrwert
LDP will Homeoffice-Studie

Grossrätin Annina von Falkenstein hat beim Regierungsrat einen Anzug für eine Studie eingereicht. Die Analyse der Folgen der Arbeit von zu Hause aus soll nützliche Erkenntnisse für die Zukunft generieren.

Maximilian Karl Fankhauser
Drucken
Den Mehrwert, den das Homeoffice generiert, will die LDP mit einer Studie eruieren.

Den Mehrwert, den das Homeoffice generiert, will die LDP mit einer Studie eruieren.

Sandra Ardizzone

Die baselstädtische LDP möchte, dass eine interdisziplinäre Studie zu den Folgen des Homeoffice in Auftrag gegeben wird. Dies fordert LDP-Grossrätin Annina von Falkenstein in einem Anzug, der Regierungsrat soll dieses Unterfangen prüfen.

Denn auch dank Homeoffice, das während der Pandemie gross aufgekommen ist, sei das Land finanziell mehr oder weniger gut durch diese Zeit gekommen. Nun gelte es aber zu untersuchen, welche Folgen das Homeoffice mit sich gebracht hat. Die Erkenntnisse daraus sollen wiederum als Grundlage für allgemeinheitsdienliche Massnahmen sein, die von Wirtschaft oder Staat eingesetzt werden können.

Nur eine Studie kann Ausblick verschaffen

Von Falkenstein macht sich hierbei Gedanken über eine Veränderung des Wohnungsmarktes. Denn, wenn die Arbeitgebenden sich in Zukunft für eine permanente oder vermehrte Anwendung des Homeoffice entscheiden würden, steige die Nachfrage nach zusätzlichem Raum, um der Arbeit nicht im Wohnbereich nachgehen zu müssen.

LDP-Grossrätin Annina von Falkenstein.

LDP-Grossrätin Annina von Falkenstein.

Roland Schmid

Auch die Meinung der Arbeitgebenden würde bei der Eruierung ins Gewicht fallen. Der Fokus liege hierbei auf der Produktivität, der Gesundheit und der Zufriedenheit der Mitarbeitenden im Vergleich zur Arbeitssituation vor der Pandemie.

Der Kanton müsse sich dereinst fragen, ob und wie das Arbeiten von zu Hause aus gefördert und unterstützt werden soll. Ob man dies zusammen mit der Wirtschaft oder im Alleingang tue, könne erst nach einer umfassenden, interdisziplinären Studie beantwortet werden. Um eine solche Studie korrekt durchführen zu können, müssten mehrere Teilbereiche, wie zum Beispiel die Wissenschaft oder der Immobilienbereich einbezogen werden.

Aktuelle Nachrichten