2559 Ja-Stimmen standen 2083 Nein-Stimmen gegenüber. Die Stimmbeteiligung betrug 52,3 Prozent. Der neue Zonenplan ersetzt jenen von 1973. Die Bauzonen werden nicht vergrössert, hingegen sollen die bestehenden Nutzungsreserven innerhalb der Bauzonen genutzt werden.

So bleibe der attraktive grüne Naherholungsraum für die Zukunft erhalten, hiess es in den Abstimmungsinformationen.