ÖV in Basel
Weil die BVB wegen Corona weniger verdienten: Regierung spricht 5,2 Millionen Franken

Die Basler Regierung beteiligt sich am Defizit der Basler Verkehrsbetriebe. Diese litten unter der Coronapandemie, da die Nachfrage nach öffentlichem Verkehr abgenommen hatte.

Silvana Schreier
Drucken
Teilen
Die Nutzung des öffentlichen Verkehrs nahm während des Coronajahrs 2020 ab. Das spüren auch die Basler Verkehrsbetriebe (BVB).

Die Nutzung des öffentlichen Verkehrs nahm während des Coronajahrs 2020 ab. Das spüren auch die Basler Verkehrsbetriebe (BVB).

Kenneth Nars

Während der Lockdowns nutzten deutlich weniger Baslerinnen und Basler die Trams und Busse der Basler Verkehrsbetriebe (BVB). Die Nachfrage sank, während das Angebot des öffentlichen Verkehrs fast gleich blieb. Dies führte bei den BVB zu Einnahmeausfällen.

Die Basler Regierung teilt nun mit, dass sie beim Grossen Rat eine Erhöhung des Globalbudgets ÖV im Budgetjahr 2021 um 5,2 Millionen Franken beantragt. Damit sollen die Ausfälle der BVB ausgeglichen werden. Diese erhalten zudem 2,6 Millionen Franken vom Bund, der sich ebenfalls am Defizit beteiligt.

Aktuelle Nachrichten