Rockförderverein
Acht Beiträge und ein neuer Wettbewerb: Der Basler RFV treibt die Popförderung voran

Der Basler RFV kündigt ein neues Gefäss zur Überbrückung des Röstigrabens an. Gleichzeitig werden die Gewinner des RegioSoundCredit bekannt.

Stefan Strittmatter
Drucken
Teilen
Die acht Gewinner des ersten RegioSoundCredit im laufenden Jahr.

Die acht Gewinner des ersten RegioSoundCredit im laufenden Jahr.

Bild: zvg

Der RFV Basel (zuvor: Rockförderverein) lässt sich von der Pandemie nicht beirren und treibt die Popförderung in der Nordwestschweiz gewohnt fleissig voran.

So erschafft der Verein mit «Resonate TranshelvétiQ» ein neues Live-Fördertool, mit dessen Hilfe der musikalische Röschtigraben überbrückt werden soll. Die Medienmitteilung verspricht: «Romandie und Region Basel geben sich die Hand.»

Es locken Vernetzung in die Welschschweiz, eine Residency, sowie ein Konzert am 17. oder 18. Juni in Yverdon. Ab sofort können sich Bands aus der Region Basel auf www.rfv.ch bewerben.

Acht Beiträge an Alben und Videos

Bereits durchgeführt wurde die erste Ausgabe des RegioSoundCredit (RSC) 2021. Aus 15 gültigen Bewerbungen hat die unabhängige Fachjury in coronakonformen Online-Sitzungen acht Projekten Beiträge von insgesamt 39'000 Franken zugesprochen.

Annie Goodchild darf sich über den Betrag von 8000 Franken freuen.

Annie Goodchild darf sich über den Betrag von 8000 Franken freuen.

Bild: zvg

Den höchsten Beitrag von 8000 Franken hat sich die US-amerikanische Wahlbaslerin Annie Goodchild für ihre neue EP und eine Reihe von Musikvideos sichern können. Ebenfalls eine EP mit mehreren Musikvideos sind von Flavian Graber aus Liestal zu erwarten, der nach vielen Jahren mit seiner Band We Invented Paris nun ein Soloprojekt mit Mundartsongs ankündet. Graber darf sich über 5000 Franken freuen.

Der Basler DJ und Künstler Janiv Oron (Goldfinger Brothers) bringt endlich einen Tonträger unter seinem Namen heraus und erhält für das Low-Fi-Fiction-Electronic-Folk-Werk 5000 Franken von der RSC-Fachjury gesprochen. Ein Album mit russischen Songs und Musikvideos ist von der Basler Band Lev Tigrovich um ihre Sängerin Xenia Wiener zu erwarten; die Jury spricht ebenfalls 5000 Franken.

Weitere Beiträge erhalten die Basler Glam-Punkrocker Bitch Queens für Album und Musikvideo, der Basler Rapper Sherry-ou für sein Musikvideo mit Rapkollege Morow vom Basler Rap-Kollektiv Dritte Stock Records sowie die Basler Prog-Rocker The Universe by Ear (alle je 4000 Franken), die nach ihrem Auftritt beim WDR-Rockpalast im vergangenen Mai nun ihr drittes Album in Angriff genommen haben.

Zu guter Letzt wird der Basler Musiker und Songwriter Marco Naef mit seinem Projekt The Night Is Still Young ebenfalls ein neues Album mit einem RSC-Förderbeitrag von 4000 Franken veröffentlichen können.

Mehr zu den geförderten Projekten findet sich auf der Website des RFV Basel. Der RegioSoundCredit (RSC) des RFV Basel wird drei Mal jährlich ausgeschrieben und richtet sich an erfahrene Musikschaffende (Bands und Musikerinnen), die eine künstlerisch engagierte, fachkundige Tätigkeit im Bereich Popmusik nachweisen können, über ein professionelles Umfeld verfügen und die Musikszene der Region Basel mitprägen. Pro Jahr kann der RSC Beiträge in der Höhe von 125'000 Franken vergeben. Nächster Bewerbungstermin ist der 26. Mai 2021.