Michael Hall, Sie werden für Ihre Forschung ausgezeichnet. Wie erklären Sie mir und meiner Grossmutter, was Sie entdeckt haben?
Michael Hall: Sie klingen nicht wie eine Grossmutter, aber stark vereinfacht gesagt haben wir das Protein gefunden, welches das Zellwachstum kontrolliert: das Tor-Protein. Es spielt eine sehr grundsätzliche Rolle bei der menschlichen Entwicklung und im Alterungsprozess. Wir können die Funktionsweise des Proteins mittlerweile sehr genau erklären, auch, was bei einer Krankheit falsch läuft.


Und wie funktioniert es?
Zugespitzt gesagt: Tor tut bei gesunden Menschen Gutes und schadet bei kranken Menschen. Wenn gesunde Menschen Sport treiben, steuert es beispielsweise den Muskelaufbau. Bei Krebs kranken Menschen hingegen ist es für das Wachstum von Tumoren zuständig.


Wo werden Ihre Forschungserkenntnisse hauptsächlich angewendet?
Unsere Erkenntnisse werden vor allem bei der Behandlung von Krebs erfolgreich umgesetzt mit Medikamenten, die das Tor-Protein blockieren. Derzeit wird auch ein Diabetes-Medikament auf der Basis unserer Forschung entwickelt. Ein weiteres Feld, für das unsere Erkenntnisse wichtig sein könnten, ist die Alterungsforschung: Wir haben Hinweise dafür, dass das Protein zu blockieren und weniger zu essen das Leben verlängert.


Wann haben Sie das Protein entdeckt?
Das war schon 1991. In der Wissenschaft dauert es jedoch manchmal viele Jahre, bis der Wert einer Entdeckung offensichtlich wird und von der wissenschaftlichen Gemeinschaft anerkannt wird. Und es gibt keine Garantie dafür, dass man etwas wirklich Wichtiges entdeckt.

Wie kommt es, dass Sie Forscher geworden sind?
Ich bin seit 25 Jahren am Biozentrum. Vorher war ich in San Francisco an der Universität. Aber schon als Kind habe ich mich für die Natur interessiert. ich bin in Venezuela und Peru aufgewachsen, war viel draussen und wollte wissen, wie Dinge funktionieren. Später wusste ich dann: Forscher ist der einzige Job, in dem ich gut sein kann.

Der Preis: Der Marcel-Benoist-Preis wird seit 1920 jährlich durch den Bundesrat verliehen. Marcel Benoist war ein französischer Anwalt, der zeitweise in Lausanne wohnte. Er stiftete in seinem Testament den gleichnamigen Preis. Der Wissenschaftspreis zeichnet «...die nützlichste wissenschaftliche Erfindung, Entdeckung oder Studie, die insbesondere für das menschliche Leben von Bedeutung ist».