Sommer
Das ABC des Basler Sommers: Von Allianzkino bis Zolli

In einer Woche beginnen für die Schülerinnen und Schüler in Basel die Sommerferien. Nach den Gewittern soll auch das Wetter wieder besser werden. Ein passender Augenblick für einen Blick auf den Basler Sommer von A bis Z.

Elodie Kolb
Merken
Drucken
Teilen

A wie Allianz Cinema

Das letzte Mal vor zwei Jahren auf dem Münsterplatz: Das Allianz Cinema.

Das letzte Mal vor zwei Jahren auf dem Münsterplatz: Das Allianz Cinema.

David Hubacher / KEYSTONE

Im Jahr 2020 lief so einiges nicht nach Plan. So auch beim Allianz Cinema. Eine Durchführung des Basler Open-Air-Kinos auf dem Münsterplatz wurde durch die Pandemie verunmöglicht. Die Organisatoren mussten sich einen Plan B überlegen. Die Idee eines Drive-in-Cinemas auf dem Parkplatz des Euroairports wurde entwickelt. Durch die fehlende Bewilligung musste aber ein weiteres Mal umgeplant werden. Um mit Ach und Krach doch noch ein Allianz Cinema zu realisieren, war also Plan C nötig. Das Drive-in-Cinema wurde kurzerhand auf das eher staubige als lauschige Bell-Areal verlegt. In diesem Sommer wollen die Organisatoren aber von Plan B und C nichts wissen. Sie halten fest an der Idee fest, dass das Open-Air-Kino vom 5. bis 29. August wieder «zuhause» auf dem Münsterplatz stattfinden soll. (aib)

B wie Brunnenbaden

Kinder baden im Brunnen beim Kollegienhaus der Uni Basel. Sommer Hitze

Kinder baden im Brunnen beim Kollegienhaus der Uni Basel. Sommer Hitze

Juri Junkov

Basel hat eine reiche Brunnenlandschaft. Nicht nur die kleinen Basiliskbrunnen überall in der Stadt, sondern auch grössere. Genutzt werden diese ausgiebig nicht nur zum Trinken: Sobald die Temperaturen steigen, springen Baslerinnen und Basler jeden Alters in der ganzen Stadt in die Brunnen und machen es sich im nassen Kühl gemütlich. (elk)

C wie Caipirinha-König

Das Klosterbergfestival findet zwar auch dieses Jahr nicht statt, erfreut sich aber normalerweise an grosser Beliebtheit.

Das Klosterbergfestival findet zwar auch dieses Jahr nicht statt, erfreut sich aber normalerweise an grosser Beliebtheit.

Kenneth Nars

Ein Besuch beim Caipirinha-Stand ist für viele Besucherinnen und Besucher ein Fixpunkt am Klosterbergfest in Basel. Auch wenn die Organisatoren den Event coronabedingt ins 2022 verschoben haben, bleibt die Erinnerung. Der Basler Onorio Mansutti habe den Caipirinha damals nach Basel gebracht, erzählt er gerne in Gesprächen. Den sommerlichen Cocktail aus Cachaça, Limette, Rohrzucker und Eis lernte er in Brasilien kennen und lieben. Der Erlös der Caipirinha-Verkäufe am Klosterbergfest geht jeweils an die Stiftung «Kinder in Brasilien», die Mansutti im Jahr 1988 gründete. (aib)

D wie Dreirosen-Buvette

Das letzte Mal in dieser Form: Die Dreirosen-Buvette kriegt für das nächste Jahr ein Makeover.

Das letzte Mal in dieser Form: Die Dreirosen-Buvette kriegt für das nächste Jahr ein Makeover.

Juri Junkov

Die Freiluftbars die das Basler Rheinufer säumen, gehören mittlerweile fest zum Stadtbild im Sommer dazu. Bei schönem Wetter bevölkert gefühlt die ganze Stadt die Stühle und Banken er Buvetten an beiden Rheinufern. Für die aktuellen Betreiber ist es die letzte Saison bei der Dreirosen-Buvette. Letzte Chance also für einen Besuch. Danach ist mit der Buvette aber nicht Schluss: Sie wird weiterbetrieben von der Kleinbasler Cocktailbar und Brunchery SMUK. Den Betreibern schwebt eine italienische Riviera direkt am Fluss vor. (elk)

E wie Erdbeeren aus der Region

Erdbeeren pflücken geht in Bottmingen.

Erdbeeren pflücken geht in Bottmingen.

Nicole Nars-Zimmer

Die saftigen roten Beeren gibt es schon seit Wochen in den Supermärkten. Abgepackt in Plastikschalen und verkauft teilweise zu horrenden Preisen. Im Beeriland in Bottmingen dagegen kann man die Beeren selber pflücken. Zwar ist die Ernte in der prallen Sonne eine schweisstreibende Angelegenheit, aber man wird belohnt: Jede einzelne Beere sorgfältig nach dem eigenen Geschmack ausgesucht und Preise, in denen die Ernte nicht einberechnet ist. Plus: Lokalere Beeren gibt es für die Baslerinnen und Basler kaum. (elk)

F wie Foxtrail

Foxtrail ist Spazierung und Abenteuer in einem.

Foxtrail ist Spazierung und Abenteuer in einem.

Annika Buetschi

Mit reichlich Proviant im Rucksack ziehen die Gruppen los. Auf in ein Abenteuer in der eigenen Stadt! Klingt komisch? Ist es nicht. Denn eins kann mit Sicherheit gesagt werden: Ein Foxtrail bringt immer neue Erlebnisse und Orte zu Tage, ganz egal, wie lange man schon in einer Stadt lebt. Je nach Trail geht es vom tiefsten Birsfelden durchs Hirzbrunnen zurück in die Innenstadt bis auf den Münsterplatz und anschliessend zum «Tourist Office» beim Barfüsserplatz, wo ein Erinnerungsfoto geschossen wird. Ein Spass für Jung und Alt und nicht zuletzt: für den Schrittzähler. (mei)

G wie Gelati Gasparini

Mario Gasparini, Gelati Gasparini

Mario Gasparini, Gelati Gasparini

Kenneth Nars

Bei schweisstreibenden Sommertemperaturen gehört sie einfach dazu: Eine kühlende, süsse Glacé. Noch besser, wenn sie gar von einem lokalen Unternehmen kommt. In Basel keine Schwierigkeit – die meisten Baslerinnen und Basler werden sich aus ihrer Kindheit an die «Zolli-Cornets» erinnern. Kein Wunder: Das Münchensteiner Unternehmen Gelati Gasparini produziert die handgemachte Kultglace mit der unverwechselbaren Spitze seit 1954. Seit 60 Jahren verkaufen sie zudem die nicht minder beliebten rechteckigen Stängelglacés, etwa in Banane-Schokogeschmack. Dieses Jahr gibts neu grosse Becher à 480ml mit lokaler Glace. (elk)

H wie Höhenfeuer

Höhenfeuer der Bundesfeier der Gemeinden Oberhof und Wölflinswil.

Höhenfeuer der Bundesfeier der Gemeinden Oberhof und Wölflinswil.

Henry Muchenberger

Ein Schnitzelbänggler nannte die Bewohner des Landkantons einst «ä letschte Indigenestamm», der beim Tanz ums Feuer in die Nacht heult: «Mir bliibe Baselbieter!» Gemeint waren damals die Höhenfeuer, die im ganzen Oberbaselbiet als stiller Protest gegen die Kantonszusammenführung mit Basel-Stadt entzündet wurden. Doch die Höhenfeuer und die wild drumherum tanzenden Baselbieter gibt es, sofern wegen Trockenheit kein Feuerverbot verhängt wird, in der ruralen Region auch jedes Jahr zum 1. August. Lodernd, urchig und ganz weit weg vom Feuerwerk am Rheinufer. (evo)

I wie Indoor-Kartbahn

In der Basler Messehalle 1 gibt es die grösste Indoor-Kartbahn der Schweiz. (Symbolbild)

In der Basler Messehalle 1 gibt es die grösste Indoor-Kartbahn der Schweiz. (Symbolbild)

Guido Röösli

Der Frühling hat es bewiesen und auch der Frühsommer lässt es erahnen: Selbst in den schönsten Sommermonaten drohen verregnete Tage. Etwas Abwechslung bietet da die Indoor-Kartbahn in der Basler Messehalle 1. Die Preise sind allerdings etwas happig. Wer sich für zehn Minuten fühlen will wie Lewis Hamilton auf dem Hockenheimring, muss 24 Franken blechen. Dazu kommt noch eine obligatorische Kopfhaube für drei Franken. Dafür darf man sich auf der grössten Indoor-Kartbahn des Landes austoben – dank Elektroflitzern auch völlig abgasfrei. (bro)

J wie Joggen

Das Kleinbasler Rheinufer eignet sich gut als Laufroute.

Das Kleinbasler Rheinufer eignet sich gut als Laufroute.

Nicole Nars-Zimmer

Sobald die Temperaturen wieder steigen, gesellen sich zu den eingefleischten Sportlern wieder die Menschen hinzu, welche den Laufsport bei wärmeren Temperaturen für sich entdecken. An den Wochenenden, in den frühen Morgenstunden unter der Woche und gegen Abend, während andere in den Buvetten den Feierabend geniessen joggen sie den Rhein entlang und rennen ihre Runden über die Brücken. Laut einer Recherche dieser Zeitung von 2018, joggten rund 20 Prozent der Baslerinnen und Basler regelmässig. (elk)

K wie Kneippen

Kneippen für die Gesundheit geht auch in Basel an verschiedenen Stellen.

Kneippen für die Gesundheit geht auch in Basel an verschiedenen Stellen.

Kenneth Nars

Die Kneipp-Medizin geht zurück auf den Pfarrer Sebastian Kneipp, der im 19. Jahrhundert gelebt hat. Noch heute finden sich viele Anhänger, in Basel gibt es dafür eigens einen Verein. Dieser lädt an, die fünf Säulen der Technik kennen zulernen: Den Barfuss-Pfad in Birsfelden, das Wassertret-Becken am Rhein in der Dalbe, sowie Stationen im Solitude-Park und beim Museum für Gegenwartskunst. (bro)

L wie Lange Erlen

Die Lange Erlen bietet alles, was das Sommerherz begehrt. Spaziergänge am Wasser, Joggingrunden im kühlen Wald, «Brötle» mit Freunden.

Die Lange Erlen bietet alles, was das Sommerherz begehrt. Spaziergänge am Wasser, Joggingrunden im kühlen Wald, «Brötle» mit Freunden.

Kenneth Nars

Sonne, Abkühlung, Bistro. Die Lange Erlen bietet alles, was das Sommerherz begehrt. Spaziergänge am Wasser, Joggingrunden im kühlen Wald, «Brötle» mit Freunden. Sogar einen Tierpark gibt es zu bestaunen. Wisent, Vögel aller Art und «Geissli» begeistern Eltern und Kinder. Ist man kein Hundefan, kann ein Nachmittag in den Lange Erlen aber sehr aufreibend sein, denn Hunde hat es viele, ja gar unzählige. Im Grossen und Ganzen kommt man aber gut aneinander vorbei, wenn man das denn will. Ein Naherholungsgebiet für Tier und Mensch mit kleinen potenziellen Reibungspunkten. Eine Stadtoase eben. (mei)

M wie Mähfieber

Das «Mähfieber» packt bei den ersten warmen Temperaturen alle Menschen, die entweder Grasland oder einen Ladewagen besitzen. Oder im Idealfall beides.

Das «Mähfieber» packt bei den ersten warmen Temperaturen alle Menschen, die entweder Grasland oder einen Ladewagen besitzen. Oder im Idealfall beides.

Boris Bürgisser

Das unter Oberbaselbieter Bauern gerne als das Gegenteil von Heuschnupfen bezeichnete Phänomen «Mähfieber» packt bei den ersten warmen Temperaturen alle Menschen, die entweder Grasland oder einen Ladewagen besitzen. Oder im Idealfall beides. Das frisch geschnittene Heu verströmt seinen Duft hektarweit, die Motormäher rattern unermüdlich und ein jeder brüllt dem vorbeifahrenden Traktor des Nachbars nach, wie viele Wagenladungen man selbst schon ins Trockene des Heustocks eingebracht hat. So klingt Sommer auf dem Land. (evo)

N wie Nudistesträndli

Basler FKK-Strand beim Schaffhauserrheinweg.

Basler FKK-Strand beim Schaffhauserrheinweg.

Andreas Maurer

Wer kennt sie nicht, die gemütlichen Abendspaziergänge am Rheinufer. Man kommt an lauschigen kleinen Steinstränden vorbei. Manchmal wirken sie privat, manchmal nicht. Viele Leute trifft man auf alle Fälle nie an. Irgendwann setzt man sich hin und lässt die Seele baumeln. Bis man die Augen wieder öffnet und merkt, dass da noch ganz andere Dinge baumeln. Das Nudistensträndli gibt es seit jeher. Nichtsdestotrotz geht jeden Sommer aufs Neue vergessen, wo es sich genau befindet. So ist man plötzlich (un)freiwillig von Nackten umgeben, die in der Basler Abendsonne vor sich hinbrutzeln. Zeit für ein Uelibier (siehe U). (mei)

O wie Openair

Im Fluss auf dem Floss: Konzert mit Michael von der Heide.

Im Fluss auf dem Floss: Konzert mit Michael von der Heide.

Roland Schmid

Basel ist im Sommer Tummelplatz für Openairs und Festivals. Nicht nur filmisch (siehe A), sondern auch musikalisch. Und diese kommt auch im zweiten Coronjahr nicht zu kurz, wenn auch nicht alle Festivals stattfinden werden. Em Bebbi sy Jazz beschallt im August die Grossbasler Altstadt, während ausnahmsweise am selben Wochenende im Kleinbasel der Summerblues für Stimmung sorgt. Auch das Polyfon Festival (ehemals Openair Basel) holt mit vielseitiger Musik ein Wochenende lang die Menschen auf die Tanzfläche. Nach dem Rheinschwumm gemütlich am Kleinbasler Rheinufer Livemusik lauschen, ermöglicht das Im Fluss-Festival. Bonus der musikalischen Spektakel: Die meisten sind kostenlos. (elk)

P wie Paddling

Alleine auf dem Rhein sind sie selten: Die Stand-up-Paddler teilen sich den Hausfluss mit den Rhyschwimmern, der Schifffahrt und den Weidling-Fahrern.

Alleine auf dem Rhein sind sie selten: Die Stand-up-Paddler teilen sich den Hausfluss mit den Rhyschwimmern, der Schifffahrt und den Weidling-Fahrern.

Kahulaspup.ch

Neben den traditionellen Rheinsportarten haben sich auch Trendsportarten wie das Stand-up Paddling auf dem Basler Hausfluss breit gemacht. Birs 73 bietet nicht nur Kurse zum «normalen» Paddeln, sondern auch Yoga (siehe Y) auf den Brettern. Gar zwei Firmen vermieten in Basel die Paddels. Nichtkönner können auch sitzend den Rhein runter«supen» wie das Paddling neudeutsch heisst. (elk)

Q wie Quartierflohmis

Plötzlich waren sie da und erfreuen sich grosser Beliebtheit.

Plötzlich waren sie da und erfreuen sich grosser Beliebtheit.

Gaspard Weissheimer

Plötzlich waren sie da, und seither sind sie kaum wegzudenken. Die Rede ist von den Quartierflohmärkten, die mittlerweile bald jedes Basler Geviert erfasst haben. Am 14. August ist die Reihe am St. Johann; in den Wochen darauf folgen das Neubad, das Gotthelf/Iselin und das Gellert. Ob getragene Kleider, halbneue Spielsachen für die Kinder oder sogar mal eine Design-Trouvaille – die herrlich unstrukturierten Flohmärkte bieten für alle etwas. Und sei es nur, um bei einem Spaziergang einen Einblick in den Haushalt von fremden Menschen zu erhalten. (bro)

R wie Rhyschwumm

In Basel ein Volkssport: Das Rheinschwimmen.

In Basel ein Volkssport: Das Rheinschwimmen.

Juri Junkov

Auch wenn der Basler Hausfluss derzeit viel Wasser führt und eher schmutzig braun ist als türkisblau glitzert, halten es die Rhyschwimmer ähnlich wie die Jogger (siehe J): Sobald die Temperaturen die ersten Male über 25 Grad steigen, bevölkern die ersten mutigen Baslerinnen und Basler den Rhein. Um sich selbst nicht zu gefährden und die Schifffahrt nicht zu stören, lohnt es sich an einige Regeln zu halten: Die Kantonspolizei empfiehlt es, sich am Kleinbasler Ufer entlang treiben zu lassen. Die meisten Schwimmenden verlassen sich auf den Wickelfisch (siehe W), Luftmatratzen oder Schlauchboote sind genauso wie das Brückenspringen aber verboten. (elk)

S wie Sünnele am Basler Strand

Wenn es nicht gerade vom Hochwasser überflutet ist, gibt es Strandfeeling oberhalb der Wettsteinbrücke.

Wenn es nicht gerade vom Hochwasser überflutet ist, gibt es Strandfeeling oberhalb der Wettsteinbrücke.

Roger Doelly

Ist der Rheinpegel nicht so hoch wie aktuell, ist der Ort unterhalb der Wettsteinbrücke die Oase, wo das Fernweh gestillt werden kann. Die Kieselsteine, die zwecks Schifffahrt aus dem Rhein gehoben wurden, bilden hier einen Strand, der zum Verweilen einlädt. Ob nachmittags auf der Decke mit einem guten Buch oder abends nach dem Rheinschwumm mit Freunden zum Grillieren – Ferienfeeling ist garantiert. Die kleinen Buchten und begrünten Inselchen sollen auch Wassertieren als Rückzugsorte dienen. Deshalb umso wichtiger: Den Abfall nicht vergessen. (no)

T wie Traktorpulling

Das Traktorpulling in Oltingen ist nach wie vor umstritten.

Das Traktorpulling in Oltingen ist nach wie vor umstritten.

Zvg

Ein wahres Highlight im Jahreskalender für alle Leute, die seit ihrem 14. Lebensjahr über den Führerausweis Kategorie G verfügen. Das Traktorpulling im 500-Seelen-Dorf Oltingen ist Traktorparade, Volksfest und ökologisch höchstbedenklich in einem. Die Zuschauer sitzen auf aufgetürmten Strohballen, pechschwarze Abgaswolken steigen in den Nachthimmel, Motoren röhren, zwischendurch springt ein Pneu von der Aufhängung und all das fasst der Moderator beherzt zusammen mit den Worten: «Do wird dr Diesel halt no mit Liebi verbrennt». (evo)

U wie Uelibier

Das Kleinbasler Uelibier gehört zum Sommer mit dazu.

Das Kleinbasler Uelibier gehört zum Sommer mit dazu.

Nicole Nars-Zimmer

Das Zischen beim Öffnen einer kalten Bierdose – kaum wegzudenken für Bierfeinschmecker im Sommer. Noch schöner, wenn es ein Basler Traditionsbier ist, wie das Kleinbasler Uelibier. Schon über 50 verschiedene Sorten wurden im Familienbetrieb gebraut. Geniessen kann man sie unterdessen fast überall – ob in einem der beiden Brauereirestaurants an der Rheingasse oder in einem der über 50 Gastrobetriebe, die frisch gezapftes Uelibier anbieten. Nicht zu vernachlässigen: das Dosenbier. Hat doch kaum eine Blechdose den vergleichbaren Charme eines Uelibiers. Prost!. (mei)

V wie Velöle

Die Velos der Baslerinnen und Basler sammeln sich in den Sommermonaten am Kleinbasler Rheinufer.

Die Velos der Baslerinnen und Basler sammeln sich in den Sommermonaten am Kleinbasler Rheinufer.

Niz Nicole Nars-Zimmer

Eine Velostadt ist Basel im Grunde das ganze Jahr über. Aber in den Sommermonaten holen noch mehr Menschen die Drahtesel aus dem Keller. So, dass sie am Schluss Rahmen an Rahmen am Geländer des Rheinufers stehen, während ihre Besitzer im Rhein unterwegs sind (siehe R) oder in einer Buvette ein kühles Bier geniessen (siehe D). (elk)

W wie Wickelfisch

Mit ihren farbigen Wickelfischen bevölkern die Baslerinnen und Basler den Hausfluss.

Mit ihren farbigen Wickelfischen bevölkern die Baslerinnen und Basler den Hausfluss.

Martin Toengi

Der»Rhyfisch» ist der treue Begleiter für das Rhyschwimme (siehe R): Der farbenfrohe und im Normfall wasserdichte Sack ist das Behältnis des Vertrauens für Kleider, Schuhe und Wertgegenstände. Wichtig: Die Verschlusslasche mindestens sieben Mal falten, damit die Habseligkeiten auch trocken bleiben. Der Wickelfisch ist zudem sehr als «Luftmatratze» und zum Verstauen der Musikboxen für den richtigen Sommersound während dem Schwumm geeignet. Die Kantonspolizei empfiehlt aber, die Säcke nicht am Körper festzubinden . (elk)

X wie Xocolatl

Geheimtipp vom Schokoladen-Geschäft und -Café: Die kalte Trinkschokolade mit Chili.

Geheimtipp vom Schokoladen-Geschäft und -Café: Die kalte Trinkschokolade mit Chili.

Daniel Nussbaumer

Sommer und Schokolade – das verträgt sich eigentlich nicht so gut. Der Basler Schoggiladen Xocolatl an der Schifflände hat deshalb einen Geheimtipp: eiskalte Trinkschokolade. «Wir haben zwölf verschiedene Sorten, alle gekühlt serviert», sagt Geschäftsführerin Maren Gnädinger. Ihr persönlicher Tipp als spezielle Zutat ist dann aber doch wieder schweisstreibend: Chili. (bro)

Y wie Yoga im Park

Auch in Basel kann man in verschiedenen Parks Yoga praktizieren (Symbolbild).

Auch in Basel kann man in verschiedenen Parks Yoga praktizieren (Symbolbild).

Salomé Meier

Ob Katzenbuggel, Kobra oder Hündin – Yoga ist gesund für Geist und Körper. Wer nach der Zeit der Krise und des Regens endlich mal draussen in sich hineinschnaufen möchte, der kann dies beispielsweise im St. Johann-Park tun. Auf yogacommunity.ch finden sich Termine zu unterschiedlichen Zeiten und für alle Level. Manche Kurse werden gleichzeitig auch über Zoom angeboten. (bro)

Z wie Zolli

Mutter und junges Flusspferd im Zolli Basel.

Mutter und junges Flusspferd im Zolli Basel.

Madeleine Freudemann

Im Zolli Basel gibt’s derzeit genug Jungtiere zu bestaunen. Ob Giraffen, Pinguine, Geparden, Klippschliefer oder Flusspferde. Aber auch exotische neue Tiere wie beispielsweise das kürzlich eingezogene Rüsselhündchen oder die Ursons haben einen Blick verdient. Bei Schlechtwetter bietet die Wasserbewohner und Reptilien im Vivarium das geeignete Tagesprogramm, bei Sonnenschein kann man gemütlich den Flussnilpferden beim Baden zugucken und sich vorstellen, wie erfrischend doch ein Sprung ins Seelöwen-Becken wäre. (elk)