Stedtli
Ricola eröffnet einen Verkaufsladen in Laufen

Die ehemalige Laufner Stedtlibibliothek wird bis Herbst 2022 umgebaut. Künftig sollen an der Amthausgasse Ricola verkauft werden.

Thomas Immoos
Drucken
Teilen
Ricola-Produkte sind künftig an der Amthausgasse in Laufen erhätlich.

Ricola-Produkte sind künftig an der Amthausgasse in Laufen erhätlich.

Archivbild:
Martin Toengi

Im kommenden Jahr soll der Laden an der Amthausgasse 2 eröffnet werden. Die Liegenschaft gehört der Stadt Laufen und ist von Ricimmo im Baurecht übernommen worden; Ricimmo ist eine Tochterfirma der Ricola Familienholding AG. Wie Ricola-Sprecherin Sandra Kunz sagt, plane Ricola seit gut einem Jahr den Umbau der Liegenschaft neben dem Laufner Untertor.

Für das Bauen in der Altstadt gelten besondere Vorschriften. «Ricola sucht gemeinsam mit allen Beteiligten nach Lösungen, die dem Ortsbild an dieser sensiblen Lage gerecht werden», sagt Kunz. Die Verhandlungen hätten Zeit gebraucht; man habe aber konsensorientiert verhandelt. Die Ricola Familienholding sei interessiert an einer nachhaltigen Entwicklung der Stadt Laufen, «die als Firmenstandort für Ricola eine zentrale Rolle spielt». Ricimmo habe das Haus an dieser zentralen Lage erworben, um es architektonisch ansprechend zu renovieren. Mit der dringend notwendigen Totalsanierung im Innern und einer sanften Aussensanierung mit zurückhaltenden Dacheingriffen wird das Gebäude instand gestellt.

Laden soll zur Belebung des Laufner Stedtli beitragen

Im Parterre und im ersten Stock ist ein Ladenlokal vorgesehen. Gemäss Planung wird Ricola das Lokal für den Eigenbedarf nutzen. Dort sind künftig also Ricola-Produkte erhältlich. Im oberen Teil des Hauses wird eine Maisonette-Wohnung zur Vermietung eingebaut.

Die geplante Nutzung der ersten beiden Geschosse als Ladenlokal mit einer darüberliegenden Wohnung soll zur Belebung des Stedtlis beitragen. Bei der gesamten Renovation soll so viel historische Substanz des Gebäudes wie möglich erhalten bleiben, betont Kunz. Die Baubewilligung erfolgte im Herbst 2021, der Baubeginn ist noch für diesen Monat vorgesehen. Gemäss Planung werden die Bauarbeiten im November 2022 ihren Abschluss finden.

Im Gebäude befand sich bis in die 1960er-Jahre ein Ladengeschäft: die Huthandlung Debrunner. Das Haus heisst deshalb bei älteren Laufnerinnen und Laufnern noch immer «Debrunnerhaus». Später wurde es als Wohnhaus genutzt, bevor es zur Stedtlibibliothek umgewandelt wurde. Seit diese in der alten Amt­hausscheune untergebracht ist, steht das Haus leer. Abklärungen ergaben, dass vor allem im Fundament des Gebäudes Stabilisierungsmassnahmen erforderlich sind.

Aktuelle Nachrichten