Umfrage
Gedrückte Stimmung in der Wirtschaft beider Basel

Laut einer aktuellen Konjunkturumfrage beurteilt die Hälfte der Firmen den Geschäftsgang im Vergleich zum Vorjahr als schlechter.

Andreas Möckli
Merken
Drucken
Teilen
Die Gastronomie und die Hotellerie in den beiden Basel sprechen von einem schlechten Geschäftsgang.

Die Gastronomie und die Hotellerie in den beiden Basel sprechen von einem schlechten Geschäftsgang.

Georgios Kefalas / KEYSTONE

Die gute Nachricht vorweg: Rund 60 Prozent der Firmen in der Region beurteilen den aktuellen Geschäftsgang als gut oder befriedigend. Dies zeigt eine Umfrage bei 600 Unternehmen in Basel-Stadt und Baselland. Auftraggeber sind die Handelskammer beider Basel, der Gewerbeverband Basel-Stadt und der Arbeitgeberverband Basel sowie die beiden Kantone. Nennenswerte Unterschiede zwischen den beiden Kantonen liessen sich nicht festmachen.

Weniger rosig sieht die Situation für die Firmen aus, wenn sie den aktuellen Geschäftsgang mit der Vorjahresperiode vergleichen. Hier sagen 53 Prozent aller befragten Unternehmen, die Situation sei schlechter. Nur gerade elf Prozent beurteilen den Geschäftsgang als besser, 36 Prozent erachten die Lage als gleich gut.

Pharma-Branche ist zuversichtlicher als die Gastronomie

Die Mehrheit der Firmen der Region rechne nicht mit einer raschen Verbesserung ihres Geschäftsgangs, wird Andreas Meier von der Handelskammer beider Basel in einer Mitteilung zitiert. Nur gerade 15 Prozent rechnen mit einer Besserung. Jedoch spiele die Branche und die aktuelle Verfassung eine wichtige Rolle bei der Beurteilung.

Wenig überraschend äusserten sich krisenresistente Branchen wie Pharma, Biotech und Medtech am zuversichtlichsten. Am stärksten leidet der Tourismus, die Gastronomie, die Hotellerie sowie die Eventbranche. Hier sprechen knapp 90 Prozent der Betriebe von einem schlechten Geschäftsgang.