Am Messeplatz stehen seit gestern zwei schöne Jachten auf dem Trockenen. Noch vor der offiziellen Türöffnung drücken sich bereits die ersten Ferienfreudigen ihre Nasen an der Eingangstür der Halle 2 platt.

Die meisten Besucher sind im besten Alter. So füllt sich der moderne Car vom Reiseveranstalter Sägesser rasch. Komfort ist auch bei Carfahrten ein Muss. Klimaanlage, integrierte Kaffeemaschine und drei Sitzplätze pro Reihe machen das Reisen angenehm. «Carreisen sind bei Einzelpersonen und Pärchen sehr beliebt», weiss Edith Sägesser, Ausstellerin Sägesser Reisen. Diese Reiseform eigne sich für alle, die Kulturreisen nicht selber organisieren möchten oder lieber in der Gruppe reisten.

Die 26. Ferienmesse findet in Zusammenarbeit mit der Fluggesellschaft Air Berlin statt. Air Berlin fliegt mit zwei Flugzeugen von Basel in die Wärme, beispielsweise nach Palma, Djerba oder Sharm el Sheikh. «Bei uns gibt es auf den Flügen etwas zu essen und das Gepäck fliegt umsonst», wirbt Stefan Gutknecht, Direktor Sales Air Berlin.

Urlaub mit Haien

Ganz besonders stolz ist Messeleiterin Karin Burn auf den speziellen Gast, Sharkproject Schweiz. «Wir wollen den Leuten zeigen, dass Haie ganz wichtige und eher scheue Tiere sind», erklärt Daniel Panzini, Taucher und Tierschützer bei Sharkproject. Der Hai erhalte das Gleichgewicht im Meer, da er am Ende der Nahrungskette stehe. Möchte jemand den Hai ganz nahe erleben, so bietet die Haischutzorganisation spezielle Tauchferien, so genannte Sharkweeks im Roten Meer an. Wer aber lieber in der Nähe und auf sicherem Boden Urlaub machen will, dem wird eine ganze Sonderausstellung mit Fahrradreisen geboten. Heutzutage wolle man mehrmals im Jahr Ferien machen und bevorzuge Kurztrips, erklärt Messeleiterin Karin Burn. Beliebt seien allgemein aktive Ferien, betont sie. Der Wellnesssektor hingegen sei weniger gefragt, da man diese Ferienform bereits kenne.

Elektrovelo-Land Schweiz

«Wir bieten ein genussvolles Fortbewegen an», erklärt Martin Reitnauer, Aussteller von Biketec. Denn mit einem Elektrovelo überanstrenge man sich nicht und könne den Blick in die Landschaft richtig geniessen. In der ganzen Schweiz findet man Vermietungs-Stationen und Akkuwechsel-Stationen. So kann man den Akku beim Café trinken beispielsweise bequem wechseln und hat wieder elektrische Energie, um in die Pedalen zu treten. Elektrovelos eignen sich für Leute, die in den Ferien nicht nur am Strand liegen wollen, sondern sich auch gerne sportlich betätigen. Wer nach Paris oder London radeln will, kann das Velofahren mit einer Carreise kombinieren.