Verluste
MCH Group verliert jeden Monat fünf Millionen Franken

Der Messekonzern hat eine unsichere Perspektive, verbreitet jedoch Optimismus.

Christian Mensch
Drucken
Teilen
Weiterhin grosse Verluste bei der MCH Group.

Weiterhin grosse Verluste bei der MCH Group.

Keystone

Die MCH Group hat im ersten Halbjahr einen Verlust von knapp 30 Millionen Franken gemacht. Dies entspricht knapp jedem zweiten erzielten Umsatzfranken. Im zweiten Halbjahr werde im besten Fall eine schwarze Null resultieren. Allerdings mussten nach dem Stichtag bereits weitere Veranstaltungen abgesagt werden, die das Ergebnis mit zwei Millionen Franken belasten.

Im schlechtesten Fall werde sich der Verlust im zweiten Halbjahr verdoppeln, erklärt Finanzchef Michael Hüsler anlässlich einer Präsentation. Entscheidend sei die Entwicklung in den USA. Damit würde das Eigenkapital, das von Anfang bis zu Mitte Jahr von 130 auf 99 Millionen Franken schrumpfte, auf noch rund 70 Millionen Franken fallen. Dabei liegt schon heute die Eigenkapitalquote bei lediglich 9,9 Prozent. Finanzchef Hüsler nennt diese Quote für das Unternehmen «herausfordernd».

Bürogebäude konnte verkauft werden

Trotz der angespannten Situation herrsche jedoch «Aufbruchstimmung», meint Konzernchef Beat Zwahlen. Der neu zusammengesetzte Verwaltungsrat halte die bisherige Strategie weiterhin für richtig. In den vergangenen Monaten sei «ein starkes Fundament für einen erfolgreichen Turnaround und eine prosperierende Zukunft» gelegt worden. Zwahlen sagt: «Wir haben die Pandemie genutzt.» Es habe sich bestätigt, dass das Netzwerk der bestehenden drei Geschäftsfelder «ein einzigartiges Asset mit grossen Synergie- und Entwicklungspotenzialen darstellt».

Ein gutes Geschäft kann immerhin schon vermeldet werden. Die MCH Group konnte in Basel das von ihnen nicht mehr genutzte Bürogebäude an der Isensteinerstrasse verkaufen, was den Jahresabschluss um 9 Millionen Franken verbessern wird.

Aktuelle Nachrichten