Senioren

Wie war das mit diesen SMS schon wieder?

Jeden letzten Freitag des Monats finden die Sprechstunden statt.

Jeden letzten Freitag des Monats finden die Sprechstunden statt.

An der Senioren-Sprechstunde in Pratteln können die Jungen den Älteren etwas beibringen.

Auf dem Weg zum Bahnhof noch kurz das Ticket in der SBB-App lösen, der Kollegin per Whatsapp die leichte Verspätung mitteilen und im Zug die aktuellen Aktienkurse und Sportresultate überfliegen. Die Smartphones haben vieles einfacher gemacht. Aber das ist nicht für alle so.

«Nach einem Kursbuch sucht man heute vergeblich, Fahrpläne findet man fast nur noch übers Internet», sagt Ruedi Handschin, Präsident des Vereins Senioren für Senioren Pratteln-Augst. Viele altbewährte Medien verschwänden von der Bildfläche, man müsse sich anpassen, und vor allem den älteren Menschen falle dies nicht nur leicht. Deshalb bietet der Senioren-Verein seit rund zwei Jahren die Sprechstunden für allerlei Fragen in der digitalisierten Welt an. Das Konzept: Für einmal sollen junge Schülerinnen und Schüler jene sein, die den älteren Menschen etwas beibringen.

Vom Rasenmähen zum SMS-Schreiben

Als der Senioren-Verein vor rund 25 Jahren gegründet wurde, waren die Bedürfnisse noch andere. Begonnen hat es mit dem Motto «von Senioren für Senioren». Gartenarbeiten, Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung oder Mahlzeitenlieferung standen auf dem Programm. Heute ist es vor allem die zunehmende Digitalisierung, welche die ältere Generation Nerven kostet: «Die meisten Probleme, mit denen Leute zu uns kommen, haben mit der Handybedienung oder dem ÖV-Fahrplan zu tun», erzählt Handschin.

Und wer sind die Experten, wenn es um Smartphones, Computer und Billettautomaten geht? Jene, die damit aufgewachsen sind. So folgte Handschin dem von seiner Enkelin vorgeschlagenen Motto «von Junioren für Senioren» und setzte sich für eine Zusammenarbeit mit der Sekundarschule ein. Seither stellen sich am jeweils letzten Freitag des Monats zwei bis drei Schüler zur Verfügung, um die Senioren zu unterstützen. Von der Schule erhalten die «Experten» dafür einen kleinen finanziellen Zustupf, der gegenseitige Austausch ist laut Handschin aber mindestens genauso wertvoll: «Die Zusammenarbeit ist auf jeden Fall für beide Seiten ein Gewinn.».

Wenn nur jedes Gerät gleich funktionieren würde

Handschin selber hat mit seinen Voraussetzungen Glück: Vor rund dreissig Jahren hat er sich der IT-Branche verschrieben; seit Beginn weg ist er mit dabei. Doch auch für ihn ist der schnelle Wandel kein Zuckerschlecken: «Mein iPhone beherrsche ich gut. Das Problem ist aber, dass jedes Gerät wieder anders funktioniert», so der IT-Fachmann. Entsprechend überlasse er die Arbeit dann doch lieber den Schülern: «Da geht es zack, zack und schon ist das Problem gelöst.» Nur, manchmal sei das dann etwas gar schnell. Deshalb gebe er den Schülern vor der Sprechstunde noch auf den Weg mit, Dinge Schritt für Schritt zu erklären und die Senioren auch mal selber ausprobieren zu lassen, statt nur vorzuzeigen.


Seniorensprechstunde
Freitag, 21. Februar 2020, 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Gemeindebibliothek Pratteln, Eintritt frei, Anmeldung erwünscht: 079 819 99 19

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1