Wolf-Areal
Kirchmayrs Teststrecke für eine Velohochbahn

Nun wird in der Region doch noch eine Teststrecke für eine Velohochbahn gebaut.

Hans-Martin Jermann Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Auf dem Wolf-Areal soll eine 400 Meter lange Velobahn entstehen.

Auf dem Wolf-Areal soll eine 400 Meter lange Velobahn entstehen.

Kenneth Nars

Die Firma Urb-X der beiden Grünen-Landräte Klaus Kirchmayr und Bálint Csontos plant im Smartcity Lab auf dem Basler Wolf-Areal eine rund 400 Meter lange Velobahn mit zwei Auffahrten. Das Baugesuch für die Teststrecke wird am Mittwoch publiziert, wie Urb-X in einer Medienmitteilung schreibt. Die Teststrecke diene als Prototyp für technische Tests von der Produktion bis zum Betrieb eines solchen Radschnellwegs.

Ursprünglich wollte Kirchmayr mit seiner Firma Urb-X eine längere Teststrecke im Umfeld des Eidgenössischen Schwingfests 2022 in Pratteln bauen. Nach Filzvorwürfen stoppte der zuständige Baudirektor Isaac Reber – ein Parteifreund Kirchmayrs – Ende September 2020 das Projekt. Die Baselbieter Regierung hatte zuvor freihändig einen Auftrag für eine Machbarkeitsstudie an das Holzbauunternehmen Häring vergeben, welches die Hochbahn gemeinsam mit der Urb-X später hätte bauen sollen. Auf Kritik stiess auch, dass Kirchmayr mit einem Gesetzesvorstoss im Landrat den Bau von Veloschnellrouten erst angestossen hatte und dann später über einen solchen Auftrag direkt davon profitiert hätte.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten