Die letzte Etappe startete mit einem ausserordentlich frühen Tagwacht in Gudo. Bereits um 6 Uhr in der Früh wurden alle aus der Wandergruppe geweckt und die Zelte wurden leise abgebaut und verstaut, sodass die anderen Besucher des Zeltplatzes nicht in ihrer Nachtruhe gestört wurden. Mit dem frühen Aufstehen wollten die Lehrpersonen in erster Linie die angesagte Hitze in der Magadinoebene umgehen.

Nach einer kurzen Stärkung, ein eigentliches Frühstück gab es auf der letzten Etappe nicht, da das ursprünglich bestellte Morgenessen erst ab 8 Uhr bereit gestanden wäre, machte sich die Gruppe dann auf den Weg, die letzten Kilometer der insgesamt 184 Leitungskilometer umfassenden Wanderung in Angriff zu nehmen.

Gegen 11 Uhr war dann Tenero passiert und vor den motivierten Jugendlichen lag der Lago Maggiore - das Ziel war also zum Greifen nah. Kurz vor der Schiffsanlegestelle in Locarno entdeckten dann die an der Spitze marschierenden Schülerinnen und Schüler ihre Kolleginnen und Kollegen der Klasse 2Pf Pedalo paddelnd im Langensee. Natürlich gab es da kein Halten mehr und so enterten sie in Piratenmanier die Boote der Parallelklasse und genossen einen gemeinsamen Badeplausch am Ufer des Lago Maggiore.

Derweilen kam die Radiocrew auf der Piazza Grande gehörig ins Schwitzen, vergassen doch die nun badenden Reporterinnen Sabrina und Kim ihren Liveauftritt im Bus des Powerup-Radios. Produzent Adrian von der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi reagierte umgehend und professionell und führte dann seinerseits das Interview mit den Radiomoderatoren Antoine und Timon.

Ebenfalls in Schwitzen kam der Medienchef Christoph der Klasse 2Pf. Nachdem die Tessiner Polizei bereits mehrfach am Radiobus vorbeigefahren war, hielt es dann unvermittelt doch einmal an und verlangte Sendebewilligung und persönliche "documenti". Nach intensiven Abklärungen mit der Hauptstelle konnte dann Entwarnung gegeben werden - alles hatte seine Richtigkeit!

13:07 Uhr: es ist vollbracht! Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 2Aa und 2Ab der Sekundarschule Frenkendorf, inklusive der rasenden Reporterinnen der Klasse 2Pf, des Seniorenvereins Frenkendorf/Füllinsdorf, der Lehrpersonen und nicht zu vergessen der Schulhündin Frida, erreichten johlend das lang ersehnte Ziel in Locarno! Was für eine Meisterleistung aller Teilnehmer. Wir verneigen uns und gratulieren ganz herzlich!

Wen es nun gepackt hat und weitere Details über die Wanderung und den anschliessenden Empfang in Frenkendorf erfahren will, dem empfehlen wir das Studium, des in Kürze erscheinenden Artikels über das Projekt in der Printausgabe der bz.

So schliessen wir unsere mediale Begleitung mit den Worten: tanti auguri e grazie mille!