Solothurn

20. Kongo-Tag in der Schule Brühl – und damit fing alles an...!

megaphoneaus SolothurnSolothurn

Im Sommer 1999 wurde in der Schule Brühl Solothurn die Arbeitsgruppe (AG) Kongo gegründet, damit sich die - im Dez. 1998 begonnene - Zusammenarbeit mit den Schulen in Kamutanga weiter entwickeln konnte! Zu Beginn unterstützte die Schule Brühl verschiedene Projekte  (1. Einrichtung einer Schreinerei, damit Schulbänke hergestellt werden konnten; 2. Renovationen der einfach gebauten Schulhäuser, 3. Schulmaterial, etc.). Das Geld wurde durch den Verkauf von Bastelarbeiten und Backwaren, Auto- und Veloputzen und seit 2007 dem zweijährlichen Sponsorenlauf erwirtschaftet. Kinder, Eltern und Lehrkräfte des Brühl setzten sich für all dies ein.

2003  beschlossen die Verantwortlichen etwas für die Weiterbildung der Lehrpersonen in Kamutanga zu tun.  In Zusammenarbeit mit gut ausgebildeten Lehrkräften aus der – von einer Schweizerin gegründeten - Schule „Les Gazelles“ in Kinshasa (Dem. Rep. Kongo) und einem Schweizer Sekundarlehrer, der im Kongo unterrichtet hatte, wurden die Weiterbildungen aufgegleist. Alle Unterrichtenden der Kooperative Bidiep-Bidiep (Schritt für Schritt), die bis jetzt 150 Dörfer umfasst, dabei auch Kamutanga, müssen die Weiterbildungen besuchen. Seit 2005 laufen diese mit messbarem  Erfolg.

Im Jahre 2009 gründeten die damals aktiven AG Kongo – Mitglieder den Verein Betu Abue

(Wir sind Geschwister). Ziele des Vereines: Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Unterstützung bei Anlässen in der Schule Brühl zu Gunsten der Partnerschule.   Viel Freiwilligenarbeit wurde in den letzten 20 Jahren geleistet – und dafür möchte ich als Präsidentin des Vereines Betu Abue allen herzlichst danken.

Am 14. Mai 2019 hat der 7. Sponsorenlauf in der Schule Brühl stattgefunden! Wieder sind alle Schülerinnen und Schüler,  alle Lehrkräfte, viele Eltern und Freunde der Schule gelaufen. Trotz Bise war die Stimmung grossartig. Und nun warten wir alle ganz gespannt auf das Ergebnis. Wie viel hat der Sponsorenlauf wohl eingebracht?

Am 20. Kongo-Tag fand nicht nur der Sponsorenlauf statt, der Morgen war dem Thema “Mode in Afrika“  gewidmet. Sich selber einkleiden; Kopfschmuck binden;  verschiedene Spiele spielen, die im Zusammenhang mit dem Thema standen;  einer musikalische Reise durch die afrikanische Mode beiwohnen; ein Video mit afrikanischen Models schauen; tanzen und singen; all das machte den Schülerinnen und Schülern viel Spass.

Im Verlaufe des Morgens sind  noch Interviews mit einigen Kindern von allen Stufen entstanden, mit Fragen zur Partnerschule, zum Kongo, zu Kamutanga, etc. Und es gab dabei z.T. ganz wunderbare Gedanken der Kinder.  Zur Frage: Was verbindest Du mit dem Begriff Kongo - antwortete Maximilian, 5.Kl., kurz und sec: „Kongo gleich Partnerschule; Kongo gleich Sponsorenlauf; Kongo gleich Menschen, die unsere  Geschwister sind – und gute Geschwister helfen sich!“ Oder Angelina, 3. Kl.: „Der Kongo ist eben in Afrika und er ist sehr gross; wegen dem Kongo machen wir eben den Sponsorenlauf und helfen eben den Menschen!“  Zur Frage: Wie stellst du dir das Leben in Kamutanga vor antwortete Amira, 2.Kl.: „Sie haben farbige Kleider dort, und das ist schön; sie haben Friede und viele Freunde, das ist schön.“ Fast alle waren sich einig: „Es ist sehr heiss in Kamutanga, die Menschen schwitzen, und es ist nicht gesund, wenn man so arbeiten muss!“ Für die Grossen war es auch klar, wofür das Geld gebraucht wird: Zur Weiterbildung der Lehrkräfte in der Kooperative Bidiep-Bidiep.

Wer uns unterstützen möchte, kann dies über das Konto: Regiobank AG Solothurn, Verein Betu Abue, CH30 0878 5003 2308 5017 5, tun.

Ursula Sinniger-Mangold, Präsidentin Betu Abue

Meistgesehen

Artboard 1