Frenkendorf

39. Generalversammlung Supporter Club FC Frenkendorf

megaphoneaus FrenkendorfFrenkendorf
Im Sport, im Leben, auch im Beruf, es gibt immer zwei Seiten wie hier auf dem Bild. Entweder man geht links oder man geht rechts. Und wichtig ist nur dies, dass man an ein Ziel kommt. So auch im Fussball.

156_5695.JPG

Im Sport, im Leben, auch im Beruf, es gibt immer zwei Seiten wie hier auf dem Bild. Entweder man geht links oder man geht rechts. Und wichtig ist nur dies, dass man an ein Ziel kommt. So auch im Fussball.

Pünktlich um 19.45 h begrüsste der Präsident die 15 Anwesenden. Und so gab es viel zu erzählen. Immer, wenn eine 1. Mannschaft absteigt, dann ist es halt so. Was? Die Spieler verschwinden. Begründung: Ganz einfach, anscheinend ist es wo anders besser. Und sie flogen aus wie die Vögel es je nach Situation der Witterung tun, so auch nicht anders in den Vereinen vom Fussball, wenn eine 1. Mannschaft absteigen tut. Gut, dann sprach dieser und jener von den Anwesenden was machen. Und der Vorstand, dies ist zu sagen, der kann nur dies machen. Was? Ganz einfach es so zu akzeptieren wie es eben ist. Das Bild hier soll zeigen, dass es immer zwei Richtungen gibt. Und so auch beim FC Frenkendorf, man ist jetzt als 1. Mannschaft in der 3. Liga. Dann hat es eine Senioren und Veteranen Mannschaft und auch viele Jugendmannschaften. Also fängt man wieder  mit der Jugend für die Zukunft an.  Nicht nur im Fussball gibt es ein Auf und AB, nein bei... vielen Menschen doch so ähnlich. Und 2014 wird es beim Supporter Club FC Frenkendorf ein Jubiläum haben. 40 Jahre Supporter Club FC Frenkendorf. Man wird einen kleinen gemeinsamen  Ausflug machen. Und betreffend Gewinn darf man sagen, so Fr. 5'000,-- pro Jahr sind vorgesehen jeweils für die Rückzahlung Hypothek Kunstrasen. Und zum Schluss nur dies, der Clubwirt hatte ein hervorragendes Imbiss serviert. Und so darf man auch erwähnen, neue Mitglieder sind herzlich Willkommen. Ein Verein ist heute die Verbindung von Menschen. Im   FC Frenkendorf sind es die ganz jungen und die älteren Menschen.  Und immer, wenn man am Boden liegt, dann steht man wieder auf. So ist es beim FC Frenkendorf früher gewesen und so wird es auch in Zukunft wieder sein.

Meistgesehen

Artboard 1