Das Velo ist das flexibelste Fahrzeug für den Nahverkehr. Wenn es nicht gerade schneit und stürmt macht Velofahren Spass und ist auch noch gesund. Es schont die Umwelt, benötigt wenig Platz und macht kaum Lärm. Es kann an einigen Orten und zu bestimmten Zeiten aber auch recht gefährlich werden, da  die Verkehrsregeln und Strassenverhältnisse  grösstenteils noch immer auf den Autoverkehr zugeschnitten sind. Deshalb haben noch immer viele VerkehrsteilnehmerInnen Hemmungen auf das Velo umzusteigen. Mit dem Veloring könnte die Stadt einen (ersten) Beitrag dazu leisten, dass das Velofahren  attraktiver und weniger gefährlich wird. Wenn man sich in andern Städten umsieht (z.B. Kopenhagen, Amsterdam, Bremen, etc.) kann man kaum glauben, dass sich im fortschrittlichen Basel dagegen  eine ernstzunehmende Opposition gebildet hat.

Thomas Kern, Basel