Wangen bei Olten

Der Samariterverein Wangen mit zwei neuen Gesichtern

megaphoneaus Wangen bei OltenWangen bei Olten

Nachdem im Vorjahr ein Antrag des Vorstands zur Einberufung einer ausserordentlichen Vereinsversammlung, an welcher eine allfällige Vereinsauflösung hätte traktandiert werden müssen, nur knapp abgelehnt wurde, verlief das Vereinsjahr 2018 und auch die diesjährige Versammlung in ruhigeren Bahnen.

Präsident Marco von Arx durfte 18 Anwesende begrüssen, die zu Beginn der verstorbenen Samariter und deren Angehörigen gedachten, allen voran des verdienten Ehrenmitglieds Bruno Mosimann.

Zwar mussten leider vier Austritte zur Kenntnis genommen, jedoch durften auch zwei Neueintritte verzeichnet werden. Claudia Bigler und Karin Schwerdel besuchten bereits fleissig im 2018 die Monatsübungen und wurden unter Applaus in den Verein aufgenommen und vom Präsidenten mit den Statuten, dem Vereinsshirt und Rosen willkommen geheissen. Leider konnte Claudia Bigler wegen eines kurzfristigen Notfalls in der Familie nicht persönlich anwesend sein.

Wie dem genehmigten Jahresbericht 2018 zu entnehmen war, blickte der Verein auf ein positives Jahr zurück. Nebst den verschiedenen Samariterpostendiensteinsätzen bei Schul-, Dorf- und Vereinsanlässen (18 Samariter/innen haben sich für die Mitarbeit beim Samariterdienst für insgesamt 41 Stunden freiwillig zur Verfügung gestellt und Hilfeleistungen erbracht), sind die Rückkehr des Vereins in die Zivilschutzanlage Hinterbüel, wo das Materialdepot nun wieder seit Juni 2018 ist, sowie der notwendig gewordene Auffrischungskurs (Refresherkurs IVR Niveau 2 - die Auflagen des Samariterbundes gegenüber den Vereinen nehmen laufend zu) und eine unvergessliche Vereinsreise ins Baden-Württembergische mit der Taubergiessenbootsfahrt besonders hervorzuheben.

Wenn auch die personellen Ressourcen nicht grösser werden, war es dem Samariterverein ein Anliegen, zumindest einmal pro Jahr sich der Bevölkerung Wangens zu zeigen, der an dieser Stelle herzlich gedankt sei für die Unterstützung bei der jährlichen Samaritersammlung, indem man am traditionellen Maimarkt wieder einen Stand führte – was auch in diesem Jahr der Fall sein wird. Am Sonntag 17. Juni 2018 war der Verein zudem mit einem Infotisch am Neuzuzügeranlass in der Alphalle präsent.

Die Jahresrechnung 2018 und das Budget 2019, wiederum gewissenhaft von der Kassierin Ruth Grolimund vorbereitet und präsentiert, sind einstimmig genehmigt worden.

Der Vorstand, der im Vorjahr nach Abgängen verkleinert werden musste, hat sich für ein weiteres Vereinsjahr zur Verfügung gestellt. Nebst Präsident Marco von Arx und Kassierin Ruth Grolimund sind dies Samariterpostenchefin Erika Wyss und Materialverwalterin Elisabeth Uebelhart.  

Das Aktuarenamt bleibt vakant. Als Tagesaktuarin stellte sich Helen Gmür zur Verfügung, was allseits sehr geschätzt wurde.

Dankbar darf man auch sein, dass Beatrice Eheim, die hauptsächlich im Samariterverein Feldbrunnen-Riedholz tätig ist, aber auch bei andern Vereinen aushilft, für ein weiteres Jahr als Samariterlehrerin gewonnen werden konnte. Somit ist es auch im 2019 möglich, die monatlichen Übungen planmässig durchzuführen.

Vor allem konnte so auch ein Jahresprogramm mit sieben fachtechnischen Übungen sowie einigen geselligen Anlässen (wie der Abendbummel im Juli, die Vereinsreise Anfang September und der Chlaushock zu Beginn der Adventszeit) den Stimmberechtigten vorgestellt und zur Genehmigung unterbreitet werden.

Unter dem Traktandum `Ehrungen` wurden die Samariterinnen und Samariter für ihre Postendiensteinsätze ausgezeichnet. Zudem erhielten Margrith Arnet für die Kranken- und Geburtstagsbesuche und Helen Gmür für das Organisieren der Vereinsreise Röseli und Pralinen sowie Klaus Klook eine Flasche Wein für die Organisation der Samaritersammlung. Schliesslich bekamen auch die Vorstandsmitglieder eine Anerkennung für ihren Einsatz während dem Jahr und die Samariterlehrerin Beatrice Eheim wurde mit einem Blumenstrauss beschenkt.

Im Anschluss an die Versammlung lud Präsident Marco von Arx zum gemeinsamen Spaghetti-Essen ein, wo bei Gesprächen und beim Zusammensein die 106. Vereinsversammlung ausklang.

Interessierte am Verein bzw. am Samariterwesen und an der ersten Hilfe können sich gerne per E-Mail mit dem Präsidenten Marco von Arx in Verbindung setzen: marco_vonarx@bluewin.ch.

Meistgesehen

Artboard 1