Vorab: Ich gebe es zu. Auch ich hole unseren Sohn zwischendurch mit dem Auto vom Kindergarten ab. Wenn es Sinn macht und wir sowieso woanders hin gehen, ja dann, dann  suche ich mir einen der blauen Parkplätze, setze die Parkkarte und laufe den Rest.
Ist ja eigentlich kein Problem. Könnte man meinen. 

Was ich aber am Freitag Nachmittag, 21. Dezember beim Rainfeldschuhaus erleben durfte, macht mich sprachlos.

Da wird auf dem Behindertenparkplatz, auf dem Trottoir und sogar zwischen den beiden Zebrastreifen parkiert. Aussteigen geht nicht, es regnet ja. Besser ist es, dem Kidi aufzuleuchten und am Natel rum zu spielen.
Interessant wird es, wenn man anfängt die Autos zu fotografieren. Von einer leichten Beschimpfung bis zum Zuparkieren war alles drin. Mein Hinweis, das wir die Sache am besten durch die Polizei regeln lassen, hat dann zum Glück die Situation entspannt.

Wie weiter, frage ich mich. 
Einen Leserbrief schreiben, das entspannt schon mal.