Zuchwil

Folkloristische Klänge am Sommerfestgottesdienst in der ref. Kirche Zuchwil

megaphoneaus ZuchwilZuchwil
Chor mit Instrumentalisten und Jodlerin Therese Jäggi

Chor mit Instrumentalisten und Jodlerin Therese Jäggi

Die Einladung zum Gottesdienst mit folkloristischen Klängen anlässlich des Sommerfestes versprach nicht zu viel. Die musikalische Leiterin, Vreni Brotschi, hatte bewegende Folksongs aus aller Welt zusammengestellt. Gekonnt unterstützten Instrumentalisten den Kirchen- und Ad hoc-Chor mit dem Flügel, einem Streicherquartett und der Perkussion. Stampfend, klatschend und stimmgewaltig wurde das Konzert mit einer fröhlichen Intrada aus dem 17. Jh. eröffnet und steckte das Publikum auf Anhieb an. Die beiden folgenden hebräischen Volkslieder: „El haderech“ (Wir wollen uns wieder auf den Weg machen) und „Hava Nagila“ (Lasst uns glücklich sein) begeisterten mit ihrer ausdrucksstarken Melodie sowie der Steigerung der Tempi. Letzteres animierte die Besucher zum Mitsingen und Klatschen. Weiter führte die musikalische Reise nach Afrika mit dem beschwingten „Aya Ngena“, ein traditioneller Zulu Folksong und nach Russland, mit dem melancholischen Lied der Wolgaschlepper „Ej uchnjem“. Auch die Schweizer Volksmusik kam nicht zu kurz. Ruhig und bedächtig stimmte der Chor die ersten Töne von „Üse Vater“ an. Therese Jäggi liess mit ihrem wunderschönen Jodel pure Gänsehaut aufkommen. Auf Einladung von Vreni Brotschi sangen Publikum und Chor zusammen das bekannte Lied: „Lueget vo Berg und Tal“, welches mit urchigen Klängen von Kuhglocken endete. Das stimmungsvolle Finale mit „May God be with you“ mit seinen „Irish Blessings“ rundete das erlebnisreiche Konzert ab. Nach einem gebührenden Applaus kam das begeisterte Publikum als Zugabe nochmals in den Genuss von „Aya Ngena“.

Meistgesehen

Artboard 1