Villigen

Gemeinde Villigen rettete unsere Hochzeit

megaphoneaus VilligenVilligen
reformierte Kirche Villigen

reformierte Kirche Villigen

Langes warten und zittern, können wir nun heiraten oder nicht. Die Corona - Zeit machte es uns nicht einfach. Doch mit den Lockerungen vom 27. Mai war klar, dass wir feiern können. Schnell wurden noch die letzten Vorbereitungen getroffen. Wir waren uns bewusst, dass das Fest um 24 Uhr enden würde, was uns jedoch nicht davon abhielt es durchzuziehen. Die Kapelle, der Apéro, das Essen, alles war schon längst reserviert und den Gästen mitgeteilt. Zehn Tage vor der Feier vom 20. Juni wurde nochmals Rücksprache mit der Kapelle vorgenommen um sicher zu gehen, dass alles klappt. Das war allerdings ein kurzer Schockmoment. Auf die Anfrage bezüglich Blumenschmuck, kam die Antwort, dass Trauungen in der Kapelle nicht erlaubt seien. Überrascht erklärten wir, dass das BAG jedoch Feste geschlossener Gesellschaften erlauben würde. Die zuständige Person klärte es nochmals ab, konnte uns leider keine bessere Nachricht übermitteln. So hiess es noch 10 Tage vor dem Fest eine Alternative zu finden. Noch am gleichen Tag erhielten wir positiven Bescheid von der Gemeinde Villigen. Sehr schnell und hilfsbereit handelten die angestellten der Gemeindekanzlei und unser Fest war gerettet. Zwei Tage vor der Hochzeit konnten wir noch den Apéroplatz wechseln und bekamen auch die WC Anlagen geöffnet. Die Gemeinde Villigen kam uns sehr entgegen und half tatkräftig für ein wunderschönes Fest mit. Wir möchten uns ganz herzlich bei der Gemeinde bedanken. Für uns war es so die perfekte Hochzeit in einer schönen Kirche.

Meistgesehen

Artboard 1