Seon

Gemeinderat Ersatzwahl vom 9. Februar 2020 in Seon: Christine Iten in den Gemeinderat

megaphoneLeserbeitrag aus SeonSeon

Christine Iten in den Gemeinderat Seon

Man spricht von alten oder älteren Personen, dass sie mehr Erfahrung mitbringen, das stimmt. Vielfach stellt man aber fest, dass oft auch neben der Erfahrung die Routine eine Rolle spielt. Und genau wegen der Routine wird teilweise auch nicht richtig hingeschaut. Speziell in finanziellen Belangen werden aus lauter Routine wie z.B. bei gewissen Bauprojekten unnötige Kosten für Wettbewerbe, Lärmsanierungsprojekte, Statistiken, Analysen etc. zum Teil mehrfach in Auftrag gegeben. Man hat es ja schon immer so gemacht. Die Jungen sind kritischer, schauen genauer hin, sind speditiver und handeln zielorientiert. In einem Gemeinderat ist es wichtig, dass auch junge und risikofreudige Personen vertreten sind.Wenn sich erfreulicherweise schon einmal eine junge engagierte Kandidatin mit besten Qualitäten das Amt als Gemeinderätin zutraut und sich für gesunde Gemeindefinanzen, die Natur und Umwelt sowie für ein attraktives und kulturelles Seon einsetzt, dann sollte man ihr die Chance geben gewählt zu werden. Mit Christine Iten käme eine liberale selbstsichere Dame in den Gemeinderat von Seon die Generationen (alt und jung) verbindet und die Selbstverantwortung fördert. Ich wähle aus Überzeugung am 9. Februar Christine Iten in den Gemeinderat Seon damit auch die Jungen und Junggebliebenen mitbestimmen können!

Ottavio Loretini, Seon

Meistgesehen

Artboard 1