Gemeinsam praxisnahe Lösungen mit einem hohen Nutzwert für das Gesundheitswesen entwickeln: Dies ist das Ziel einer strategischen Partnerschaft zwischen dem Kantonsspital Baden (KSB) und der Hochschule für Life Sciences der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Bereich Forschung und Innovation. Somit trägt der im Sommer vom KSB gegründete Health Innovation Hub bereits erste Früchte.

Das KSB und die Hochschule für Life Sciences FNHW werden gemeinsam Projekte in den Bereichen individualisierte Medizin, künstliche Intelligenz und auf visualisierten Daten gestützte Entscheidungsfindungen vorantreiben. Fortschritte versprechen sich die beiden Partnerinstitutionen auch im Bereich der Digitalisierung, insbesondere bei der Schaffung eines sogenannten elektronischen Patientenpfades. Um möglichst nahe am Spital zu sein, stehen den Life-Sciences-Forschern Räumlichkeiten im KSB Partnerhaus zur Verfügung, das in diesem Frühjahr eröffnet wurde.

 „Die Aussicht, Ideen und Projekte direkt vor Ort mit den Kliniken und den Spitalverantwortlichen diskutieren und vorantreiben zu können, ist enorm zielführend. Erarbeitete Lösungen und neue technologische Ansätze können so gleich im Alltag auf ihre Praxistauglichkeit geprüft werden“, sagt Professor Falko Schlottig, Direktor der Hochschule für Life Sciences FHNW.

Erfolgreicher Start für den KSB Health Innovation Hub

Dieser Ansatz entspricht genau dem Konzept des Health Innovation Hub. Das KSB hat sich mit dessen Schaffung das Ziel gesetzt, innovative Geschäftsideen im Gesundheits- und Spitalwesen zu unterstützen. Angestrebt werden Kooperationen mit Start-ups und Partnern aus Lehre und Forschung, sofern daraus eine Win-Win-Situation entsteht.

 „Wir erhalten oft Anfragen von jungen Firmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen zur Marktreife führen möchten“, sagt KSB-CEO Adrian Schmitter. „Solchen Start-ups können wir im KSB eine ideale, praxisnahe Testumgebung bieten – selbstverständlich immer unter der Prämisse, dass die Patientensicherheit stets höchste Priorität geniesst.“

Da technische Neuerungen, insbesondere in der Digitalisierung, das Gesundheitswesen nachhaltig verändern werden, hat das KSB das Handlungsfeld „Innovation“ in seiner Strategie verankert. Im Health Innovation Hub, der im Juni 2018 ins Leben gerufen wurde, werden laufend neue Entwicklungen in den Bereichen Technologie, Diagnostik, Therapie und Support analysiert. Bisher haben Vertreter von rund zwei Dutzend Start-ups und Institutionen ihre Ideen und Projekte vorgestellt.

Weitere Informationen zum KSB Health Innovation Hub unter: ksb.ch/innovation