Der Souverän bestimmt die Regeln, und nicht Personen, die sich jeglicher Hinterfragung verschliessen. Der Islam gehört, wenn nicht reformiert, so doch den Zeiten und Geplogenheiten angepasst und vor allem dem Gesetz der jeweiligen Länder unterworfen, so wie alles, was unser Zusammenleben regelt. Diese Leute kommen in unsere Länder um mit uns zu leben und zu arbeiten. Eine Minderheit davon will uns ihre mittelalterlichen Überzeugungen und ihre Vorstellung von „Freiheit“ aufzwingen. Das dürfen wir nicht zulassen!

Freiheit und freie Meinungsäusserung sind der modernen, aufgeklärten Gesellschaft wertvollstes Gut! Wer damit nicht klar kommt, sollte sich anpassen oder halt gehen. Es scheint mir, als wüssten gewisse Gruppen hier nicht, was Freiheit bedeutet. Oder aber sie nützen sie eben aus - gegen uns.

Sollte während der Podiumsdiskussion etwas passieren, so würde das einzig aufzeigen, dass der Islam noch nicht reif ist für die Schweiz. Und nicht umgekehrt.

In diesem Sinne freuen wir uns auf einen offenen Diskurs und einen regen Austausch.