Regnerisches Wetter war angesagt, als sich rund 30 wanderlustige Dietiker Senior/innen, ausgestattet mit Regenjacken und Schirmen im Rucksack, am Bahnhof Dietikon einfanden mit dem Ziel, der kleinen Emme entlang von Wolhusen nach Hasle zu wandern. Doch Petrus hatte ein Einsehen, denn als wir in Wolhusen dem Zug entstiegen – lachte uns die Sonne und begleitete uns wärmend bis ans Ziel. Gestärkt durch den traditionellen Kaffee mit Gipfeli waren wir bereit. Unter der kundigen Leitung von Sepp von Euw starteten wir wohlgemut, bis zum ersten rechten Anstieg, - wo der wackere Zivilschutz gerade den ersten Drittel der Treppenstufen ausbaute, sodass wir durch das aufgebrochene Erdreich hinaufkraxeln mussten. Doch ab dann war die Wanderung etwas vom Feinsten, was Natur- und Wanderfreunden erleben köpnnen. Die kleine Emme ist ein äusserst lebhafter, abwechslungsreicher Fluss, mal munter sprudelnd, mal wild daherschäumend, einladend breit oder durch beeindruckende Engnisse rauschend, abwechselnd gesäumt von Felsen oder einladenden Kiesbeeten. Wir hatten ausgiebig Zeit, diesen tollen Frühlingstag bei ständig wechselnder Kulisse zu geniessen. Das Tempo ermöglichte auch viele gute Gespräche. Im gastlichen Restaurant „Maieriesli“ in Entlebuch erwartet uns das willkommene Mittagessen, bei dem wir erfuhren, dass die nächste Wanderung, diesmal unter Kurt Kublis Leitung am 28. Mai stattfindet, mit dem Höhepunkt die Staffelegg oberhalb Aarau. Mit Blick auf unsere zurückliegende tolle Wanderung empfehlen wir allen Senior/innen, sich dieses Datum vorzumerken. Hochbefriedigt und in bester Stimmung erreichten wir alle gegen Abend Dietikon. Sepp, dir und dem Leitungsteam gilt unser Dank für diesen erinnerungswürdigen Ausflug.

Walti Bächli