-Eindrücke eines Pressefotografen-

Im Grunde hätte das WEF auch im freien stattfinden können, quasi von Shuttle Bus zum Hotel und wieder zurück. Soviel Netzwerken außerhalb der offiziellen Location habe ich selten erlebt. Da Smalltalkt der Scheich mit dem Politiker, und der Industrielle mit dem Journalisten. Sogar Schmeißfliegen wie wir, die Pressefotografen, werden interessiert beäugt und befragt. Zum WEF werden nur fünf Bildagenturen offiziell akkreditiert, alle anderen müssen sich in den Hotels registrieren lassen, damit Sie wenigstens dorthin Zugang erhalten. Insgesamt habe ich vielleicht ein bis zwei dutzend Pressefotografen in den drei wichtigsten Hotels Steigenberger, Seehof und Intercontinental gesehen.

Am Dienstagabend halten bereits die ersten Firmen Ihre Pressekonferenzen in den Hotels ab, zum Beispiel die PriceWaterhouseCoopers AG. Dieser Termin ist für uns Medienleute wichtig, denn man generiert bereits am Vortag des WEF Fotos und Footage aus Davos, damit gleich zu Beginn des Forums schon gedruckte Nachrichten vorliegen. Die Koreaner veranstalteten in der Lounge East des Steigenberger Ihre Korean Night. WEF Gründer Klaus Schwab und Gattin Hilde gaben sich zusammen mit Sänger Psy die Ehre, man hatte also gleich am Vorabend ein paar gute Aufnahmen im Kasten.

Am Mittwoch dann der Event, der jeden Pressefuzzie erzittern lässt: Der DLD Focus Nightcap von Hubert Burda Media. Fünf Pressesprecher auf hundert Quadratmetern, das ganze also tendenziell sehr wichtig. Stammgäste waren Veronica Ferres und Carsten Maschmeyer, Stammessen waren Amuse Gueule. Soweit kam es für uns aber nicht: Ein Burda Pressesprecher (dessen Name mir nach des Tages Müh und Last entfallen war) verwies uns der Räumlichkeiten. Mist, haben wir halt bei den Russen weitergesoffen. Einen Tag später fragte uns eine große deutsche Bildagentur, ob wir nicht ein paar hübsche Fotos von der Burda Party hätten. What a shame.

Am Donnerstag Abend dann ein kleines, aber feines Meeting mit der Schauspielerin Goldie Hawn und Ihrer Foundation: herzige Umarmung mit Prinzessin Mette-Marit. Das ist es, was wir Pressefotografen uns von Davos erhoffen. Ebenfalls fast traditionell am Donnerstag: Frankfurt meets Davos, veranstaltet von der Maleki Group. Alle recht locker drauf, selbst Oberbürgermeister Feldmann flüsterte mir noch ein paar Motivtipps zu. Josef Ackermann sprach angeregt mit Mietwagen Queen Regine Sixt, Ministerpräsident a.D. Roland Koch unterhielt sich mit Deutsche Bank Vorstand Jürgen Fitschen. Und für Pressefotos waren alle auch zu haben. Auf dem Weg zur Garderobe humpelte uns noch Ex-RWE-Chef Jürgen Großmann auf Krücken entgegen. Dies hielt ihn aber nicht davon ab, noch für ein Pressefoto zu posieren. Eine kurze und freundliche Begegnung.

Dank des neuen Steigenberger Hotels in Davos stehen nun weitere Event Locations zur Verfügung: Die Mongolian Night am Freitag war recht pompöös, Otto hätte seine Freude gehabt: aufwendige , traditionelle Gewänder und sehr hübsche Mongolinnen verzierten den großen Ballsaal. Klaus und Hilde Schwab gaben sich mit dem Präsidenten der Mongolei die Ehre, und mussten alle zusammen ein Pflichttänzchen hinlegen. Unsere Ausbeute waren farbenfrohe, glanzvolle Bilder, daneben noch etwas Footage für Youtube und Co. Die Yahoo Party im zehnten Stock und den Empfang von Ernst & Young im Steigenberger mussten wir anderen überlassen, da wir noch nach nach Basel zurück gefahren sind. Noch eine Nacht im Schlafsaal dieser verschneiten Berghütte hätten wir nicht ausgehalten.