Unihockey Basel Regio

Basel Regio holt den 7. und 8. Sieg in Serie!

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Basel RegioUnihockey Basel Regio
Beschwörung nach dem Sieg gegen Ad Astra Sarnen

Herren NLB

Beschwörung nach dem Sieg gegen Ad Astra Sarnen

Die Herren NLB lässt auch gegen Ad Astra Sarnen und Ticino Unihockey ihre Siegesserie nicht abreissen. Am Freitagabend bezwingen sie zuhause die Innerschweizer und am Sonntag holen sie im Tessin gleich die nächsten drei Punkte. Damit ist der 8. Sieg in Folge Tatsache und Basel Regio weiter auf Rang 2 der Tabelle.

„Winning is nice, let’s continue“, das waren die letzten Worte von Antti Peiponen, dem finnischen Ausbildungsverantwortlichen von Unihockey Basel Regio, vor der anstehenden Partie gegen Ad Astra Sarnen. Diese Worte hat die NLB von Unihockey Basel Regio wohl inzwischen verinnerlicht. Sieben Siege hat das Basler Team seit dem dritten Spiel der Saison nun bereits aneinandergereiht und die Serie soll noch weiter ausgebaut werden.

Einen nicht geringen Anteil am aktuellen Hoch der Nordwestschweizer hat eben dieser Antti Peiponen. Mit seinem Fachwissen hat er ab Herbst 2014 stark dazu beigetragen, ein Team zu formen, das in der letzten Saison einen wahren Steigerungslauf hinlegte, der schlussendlich mit dem Aufstieg in die Nationalliga B endete. Auch diese Saison bringt er regelmässig sein Know-How ein und stellt Basel Regio perfekt auf seine Gegner ein wie auch in der Vorbereitung auf das Spiel gegen Sarnen.

Das Heimteam startete wie so häufig sehr dominant und führte bereits nach wenigen Minuten mit 3:0-Toren. Danach liess die Dominanz ein wenig nach, Basel leistete sich immer wieder Unkonzentriertheiten und Sarnen kam so besser ins Spiel und entsprechend auch vermehrt zu Chancen. Die Effizienz der Obwaldner liess aber zu wünschen übrig. So war es das Heimteam, das kurz vor Ablauf des ersten Drittels gar noch auf 4:0 erhöhen konnte.

Im Mitteldrittel schaute auf beiden Seiten nichts Zählbares heraus. Das Heimteam zerriss offensiv keine grossen Stricke und Sarnen fand noch immer kein Mittel um den Abwehrriegel um Torhüter Coray zu knacken und den Basler Schlussmann zu bezwingen. In dieser Phase des Spiels zeigte sich wie die Basler Equipe nicht nur die „Winner-Mentalität“ verinnerlicht hat, sondern auch die taktischen Inputs des Ausbildungschefs. Die Mannschaft kann durch die eingeübten Automatismen auch einmal schlechtere Phasen schadlos überstehen, was auch gegen Sarnen der Fall war.

Im letzten Drittel versuchte Basel Regio, den Druck weiter zu erhöhen und die letzten Hoffnungen der Sarner zu zerstören. Mit dem fünften Tor in der 44. Spielminute wurde die richtige Richtung eingeschlagen, aber der Genickbruch für Sarnen war es noch nicht. Sie kämpften bis zum Schluss und wurden noch mit drei Toren belohnt. 9 Minuten vor Schluss erzielte der Gegner dann den Anschlusstreffer zum 1:5. Nach dem Time-out des Gegners 5 Minuten vor Schluss, schien das Heimteam sich von den Gästen plötzlich überrumpeln zu lassen. In der 58. und 59. Minute verkürzte Sarnen so auf 3:5. Die Nerven auf Seiten der Basler und ihrer Fans wurden nochmals arg strapaziert. Die letzte Spielminute spulte das Heimteam aber dann nochmals sicher ab.

Die Basler jedoch müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, das Spiel nicht mit dem nötigen Fokus und der nötigen Konsequenz zu Ende geführt zu haben. Drei Punkte gab es trotzdem. Komplett zufrieden mit der Leistung kann das Team aber nicht sein. Die Arbeit geht also nicht aus. Wenn gegen Leader Thurgau und Tabellennachbar Zug (3.) gepunktet werden soll, muss sich das Team steigern

Video: Jubel nach dem Sieg

Video: Tore-Highlights

Unihockey Basel Regio - Ad Astra Sarnen 5:3 (4:0, 0:0, 1:3)

Sandgruben, Basel. 125 Zuschauer. SR Brunner/Mutzner.

Tore: 2. Kasenurm 1:0. 8. Wildi 2:0. 8. Kasenurm (Mendelin) 3:0. 20. Kramer (Marti) 4:0. 44. Mendelin (Kasenurm) 5:0. 52. Schöni (von Rotz) 5:1. 58. Amstutz (von Rotz) 5:2. 59. Schöni (Ming) 5:3.

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 1 mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen.

Aufstellung: Christian Coray (T), Tim Kramer (T), Raphael Hasler, Nicolas Schwob, Cédric Mendelin, Raffael Schmid, Tiziano Conti, Matthias Reist, Valentin Schmid, Dennis Kramer, Stephan Hänggi, Jonas Marti, Carlo Wildi, Simon Best, Tobias Rudin, Patrick Schaffter, Yannick Lantos, Patrick Mendelin, Kaspar Kallion, Tanel Kasenurm.

Live-Ticker

Mit einer geschlossenen Teamleistung holt die NLB von Unihockey Basel Regio auch am Sonntag im Tessin 3 Punkte. Nachdem das Team mit der Leistung vom Freitag trotz der gewonnenen Punkten nicht voll zufrieden sein konnte, wollten die Herren mit einer besseren Leistung auch in Bellinzona punkten.

Allerdings startete das Heimteam deutlich besser in die Partie als Basel Regio. Ticino gelang es sich mit Toren in der 5. und der 13. Minute eine 2:0-Führung zu erarbeiten. Die Basler fanden aber immer besser ins Spiel und konnten auf das zweite Tor der Tessiner postwendend mit dem Anschlusstreffer durch Kasenurm (Marti) reagieren. In der 18. Minute war es dann schliesslich P. Mendelin, der kurz vor der Pause den 2:2-Ausgleich zu erzielen vermochte.

Nach der ersten Drittelspause waren es dann klar die Basler, die das Spieldiktat an sich rissen. Hasler, Schwob und Best erhöhten auf 2:5, während Ticino ohne Torerfolg in die nächste Pause geschickt wurde. Das Spiel wurde nun deutlich ruppiger geführt, als noch im ersten Drittel. Doch auch der rege Austausch von Nettigkeiten konnte Basel nicht aus der Ruhe bringen.

Im letzten Drittel versuchte das Heimteam aus dem Tessin dann doch noch, sich auch mit spielerischen Mitteln zurück zu kämpfen. Nach einem unglücklichen Gegentreffer zum 3:5 und einem Powerplaytreffer nach einer höchst umstrittenen 2-Minutenstrafe zum 4:5 war die komfortable Ausgangslage aus dem Mitteldrittel weider verspielt. Aber auch davon liessen sich die Gäste nicht beirren. Basel Regio spielte konzentriert weiter, während beim Gegner die Kräfte nun langsam aber sicher nachliessen. Durch weitere Treffer von Schaffter, Kallion und Mendelin zum Schlussresultat von 9:4 konnten die Kräfteverhältnisse deutlich wiederhergestellt werden.

Damit stehen die Basler weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit Floorball Thurgau wartet im letzten Spiel der Hinrunde am nächsten Samstag in Basel der punktegleiche Tabellennachbar.

Ticino Unihockey - Unihockey Basel Regio 4:9 (2:2, 0:3, 2:4)

Arti e Mestieri, Bellinzona. 152 Zuschauer. SR Bebie/Stäheli.

Tore: 5. Vapaniemi (Gustavsson) 1:0. 13. Egloff (Vapaniemi) 2:0. 13. Kasenurm (Marti) 2:1. 18. Mendelin 2:2. 31. Hasler (Marti) 2:3. 34. Schwob (Kasenurm) 2:4. 39. Mendelin (Best) 2:5. 44. Egloff (Vapaniemi) 3:5. 45. Miilunpalo (Vapaniemi) 4:5. 47. Schaffter (Mendelin) 4:6. 48. Kallion (Kasenurm) 4:7. 48. Mendelin (Schaffter) 4:8. 58. Schaffter (Marti) 4:9.

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Ticino Unihockey. 3 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

Aufstellung: Tim Kramer (T), Christian Coray (T), Raphael Hasler, Nicolas Schwob, Raffael Schmid, Tiziano Conti, Matthias Reist, Valentin Schmid, Dennis Kramer, Stephan Hänggi, Jonas Marti, Simon Best, Tobias Rudin, Patrick Schaffter, Yannick Lantos, Patrick Mendelin, Kaspar Kallion, Tanel Kasenurm, Annti Peiponen.

Live-Ticker

Meistgesehen

Artboard 1