TV Birsfelden

Birsfelder Lazarett gegen die Genfer chancenlos

megaphoneVereinsmeldung zu TV BirsfeldenTV Birsfelden
..

Der TV Birsfelden verliert das Heimspiel gegen CS Chênois mit 26:33 (12:15). Die Hafenstädter waren in der Woche vor dem Spiel wahrlich nicht vom Glück gesegnet, denn man musste gleich drei Verletzungen hinnehmen. Thomsen, Butt und Riebel fielen aus, aber wenigstens konnte Zwicky sein Comeback nach seiner Verletzungspause geben. Aufgrund der dünnen Kadersituation bekam die NLB Unterstützung von den Routiniers Morf und Mollinet, Kull aus dem Nachwuchs sowie Buob vom RTV. Allerdings vermochte man die Ausfälle dennoch nicht kompensieren. Besonders der Ausfall von Thomsen, welcher im rechten Rückraum für viel Dampf sorgte, wog schwer. Die Hafenstädter legten leider einen gehörigen Fehlstart hin und die Unsicherheit im Spiel war deutlich sichtbar. In der Defensive funktionierte die Abstimmung nicht und im Angriff unterliefen den Birsfelder einige technische Fehler. Die Genfer wussten dies auszunutzen und fanden stets die Lücken in der Abwehr des Heimteams. Nach 15 Minuten betrug der Rückstand bereits sechs Tore. Immerhin konnte man danach eine Überzahlsituation nutzen um den Anschluss wieder zu finden. Bis zur Pause verkürzte man auf 12:15.

Nach dem Seitenwechsel hatte man der Wurfstärke der Gäste allerdings nichts mehr entgegenzusetzen. Die Birsfelder kamen nicht richtig in die Zweikämpfe und die Gäste erzielten häufig Tore aus der zweiten Reihe. Trat man auf die Rückraumschützen heraus, wurde man oft über das Anspiel an den Kreisläufer bestraft. Mehrere Zeitstrafen der Birsfelder sorgten dafür, dass man den Anschluss in die Partie nicht mehr fand. Zwischenzeitlich betrug der Rückstand gar 10 Tore. Immerhin konnten Ischi, Czasar und Dietwiler im Angriff einzelne Nadelstiche setzen, aber insgesamt trat der Birsfelder Rückraum zu wenig druckvoll auf. Immerhin liess sich die Mannschaft nicht völlig gehen und bewies Moral, indem man den Rückstand bis zum Schlusspfiff auf 7 Tore eindämmen zum 26:33 konnte.

Leider lag an diesem Sonntagnachmittag nicht mehr als Schadensbegrenzung drin für Ighirris Mannschaft. Nun hat gilt es, sich mit der neuen Kadersituation abzufinden und mit der richtigen Einstellung in das nächste wichtige Heimspiel gegen den TV Steffisburg zu gehen. Anpfiff ist am Samstag den 17. Oktober um 17 Uhr in der Sporthalle Birsfelden.

TV Birsfelden – CS Chênois 26:33 (12:15)

Sporthalle Birsfelden – SR Haldemann/Neumann– Strafen: 7 x 2 Minuten gegen Birsfelden, 6 x 2 Minuten gegen Genf – Torfolge: 1:2, 2:4, 3:4, 3:6, 4:7, 5:9, 5:11, 7:13, 9:13, 9:13, 10:14, 12:15, 13:18, 14:19, 15:19, 15:20, 18:22, 18:24, 18:26, 19:27, 19:29, 23:31, 24:32, 26:33.

TV Birsfelden: Tänkner/ Scheidiger (8 Paraden); Kull, Zwicky, Mollinet, Morf, Ischi (4), Galvagno (1),   Császár (5), Koc (2), Sebele (1), Spring (3),  Buob (1), Dietwiler (7/3),

TV Möhlin: Panchaud (7 Paraden) / Souillier (6 Paraden, 1 Tor); May, Strelnikov (5), Steinmann (1), Mourer, Quedrago, Molinié (6), Poret, David, Van Baar (4), Malfonded (3), Sivic (6), Trindade (7).

Bemerkungen: Birsfelden ohne Voskamp & Heinis (nicht im Aufgebot); Riebel, Stähelin, Butt, Thomsen & Spänhauer (verletzt). Verhältnis verschossener Penaltys: 2:0.

Meistgesehen

Artboard 1