Auf dem Rotsee bei Luzern fanden am vergangenen Wochenende die Schweizer Meisterschaften im Rudern statt. Die Ausbeute des Basler Ruder-Clubs (BRC) war mit 3xGold, 4xSilber und 3xBronze äusserst erfolgreich.

Meret Renold und Katharina Ebert konnten auf dem Rotsee gleich zwei Goldmedaillen und eine Bronze-Medaille gewinnen. Die beiden Baslerinnen konnten ihren Titel im Zweier-ohne-Steuerfrau aus dem letzten Jahr erfolgreich verteidigen. Zudem sicherten sich Renold und Ebert zusammen mit Julia Andrist und Isabel Metcalf auch den Sieg im Doppelvierer Juniorinnen U19. Im dritten Rennen, dem Doppelzweier der Juniorinnen U19 fehlte Ebert/Renold dann etwas die Kraft, so dass es „nur“ für den dritten Rang reichte. Bedenkt man, dass der Abstand der beiden Zweier-Rennen lediglich eine Stunde betrug und die beiden Ruderinnen nach der Siegerehrung noch das Boot wechseln mussten, ist diese Leistung aber umso höher einzustufen.

Eine weitere Gold-Medaille konnte der BRC im Achter der Junioren U17 feiern. Dort bildeten Donat Vonder Mühll, Henrik Angehrn, José Buendia und Léon Zahner vom BRC zusammen mit vier Ruderern von den Ruderclubs aus Aarburg und Solothurn eine Renngemeinschaft. In einem hart umkämpften Rennen liess sich das Boot mit den vier Baslern den Sieg im Endspurt nicht mehr nehmen. Vor dem Team aus Vevey und der Renngemeinschaft aus Bern/Biel überquerte das Boot aus Basel, Aarburg und Solothurn als erstes die Ziellinie.

Erfolgreich unterwegs waren auch die Doppelvierer der U17-Juniorinnen und U15-Junioren des Basler Ruder-Clubs. Das Mädchen-Boot mit Vivien Goretic, Paula Bieg, Chiara Wooldridge und Laura Villiger sicherten sich hinter der Renngemeinschaft aus Stansstad/Küsnacht den starken 2. Rang. Dieser zweite Rang stellte für die vier jungen Baslerinnen das bestmögliche Resultat dar, waren die Ruderinnen aus Stansstad/Küsnacht doch während der ganzen Saison eine Klasse für sich.

Deutlich umkämpfter war die Konkurrenz bei den U15-Junioren, wo Oscar Krause, Nicolas Bertossa, Lorenz Hornig und William Duff für den BRC am Start waren. Bereits in den Vorläufen wurde klar, dass es in dieser Kategorie spannend werden würde. Die drei schnellsten Boote aus Uster, Zürich und Basel klassierten sich schon in den Vorläufen innerhalb einer Sekunde. So näherten sich diese drei Boote auch im Finale praktisch auf gleicher Höhe der Ziellinie. Am Ende jubelten die Ruderer vom Grasshoppers Club Zürich über den Sieg, mit 0.24 Sekunden Rückstand sicherten sich die Basler aber verdient die Silber-Medaille. Bertossa/Krause sicherten sich auch im Doppelzweier U15-Junioren die Silber-Medaille, diesmal 0.13 Sekunden vor dem Boot der Grasshoppers.

Ebenfalls Silber sicherten sich Julius Olaf und Jonathan Bieg im Doppelzweier der Elite Männer Leichtgewichte. Hinter dem Boot vom Ruderclub Blauweiss Basel mit Max Reber und Janis Stoffel konnten die beiden jungen BRC’ler im ersten Jahr bei der Elite auch gleich die erste Medaille gewinnen. Das Boot von Blauweiss holte sich den Titel, nachdem sie im letzten Jahr noch mit Silber vorlieb nehmen mussten.

Zwei weitere Bronze-Medaillen konnten die Masters-Mannschaften des BRC zur starken Clubleistung des BRC beitragen. Sabine Horvath und Tobias Wullschleger belegten den dritten Rang im Mixed-Doppelzweier der Masters B (Ü36), Michael Fahlbusch und Martin Streb im Doppelzweier der Masters Männer F (Ü60).

Sowohl in der Clubwertung als auch in der Nachwuchswertung (U15 und U17) belegte der Basler Ruder-Club den starken 5. Gesamtrang von 38 klassierten Clubs. Thomas Melges, Headcoach des BRC, gelang es mit seinem Trainerstaff das Regatta-Team des BRC zu einer schlagkräftigen Truppe zu formen, die in allen Alterskategorien reüssieren konnte.