Männerturnverein Kriegstetten

Der MTV Kriegstetten auf der Königin der Berge

megaphoneVereinsmeldung zu Männerturnverein Kriegstetten
Gruppenfoto MTV Kriegstetten

Männerturner vor dem Rigigeist

Gruppenfoto MTV Kriegstetten

Die traditionelle Bettags Wanderung vom Männerturnverein Kriegstetten führte dieses Jahr in die wunderschöne Innerschweiz, zur Königin der Berge.

Bei super Wetter treffen sich am Samstagmorgen früh 13 gut gelaunte Männerturner auf dem Dorfplatz Kriegstetten für ein abwechslungsreiches Wochenende im Herzen der Schweiz.

Zuerst ging es mit dem Zug nach Küssnacht am Rigi und danach mit dem Bus nach Langenziel. Von dort aus gab es eine wunderschöne Wanderung auf dem "Waldstätterweg" entlang dem Vierwaldstättersee, durch den Herrenwald nach Weggis. Der Kaffeehalt beim Haldihof war bereits ein kleiner Höhepunkt. Bei bester Aussicht auf den Vierwaldstättersee und die Berge genossen wir das spezielle Ambiente mit den nostalgisch eingerichteten Räumlichkeiten und den zauberhaften Terrassen auf diesem Biobauernhof.

Danach ging es gestärkt weiter zum nächsten Zwischenziel, dem «Lüchttürmli» in Küssnacht am Rigi. Mit kühlem Bier und einem Käse- Wurstplättli wurde der Energietank wieder aufgeladen. Hier wurden wir zum ersten Mal vertraut mit dem original Rigiwasser. Peach, der Chef vom Lüchttürmli spendierte eine Runde von diesem edlen Rigiwasser. Gemütlich ging es danach weiter mit dem Schiff nach Vitznau.  Mit der ersten Zahnradbahn von Europa (Vitznau – Rigi 1881) liessen wir uns bequem auf die Rigi fahren.

Nach dem Erreichen des Gipfels wartet eine atemberaubende Rundsicht auf uns. Die Aussichts-Kombination mit schneebedeckten Alpengipfeln, Flachland mit vielen Seen, Ausblicken auf die Städte Luzern und Zug machten den Rigi-Ausflug zu einem einzigartigen Erlebnis. Die Rätselfrage vom Reisführer Sepp wurde aber trotzdem von allen weit verfehlt. Denn Tatsächlich kann man von der Rigi aus 24 der 26 Kantone erblicken. Nur zwei Kantone sind nicht zu sehen, es sind dies Genf und Basel Stadt.

Nach diesen schönen Eindrücken vom unendlichen Panorama ging die Wanderung weiter zur Alpwirtschaft Chäserenholz. Hier war nun definitiv Durstlöschen angesagt. Nach einer herzhaften Begrüssung durch den Älpler Franz-Toni und seiner Tochter Karin verweilten wir bis um halb sieben auf der sonnigen Alpterasse und tauchten ein in die Natur und die atemberaubende Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Was will man mehr?

Das Abendmenü, wie könnte es anders sein, waren natürlich original Älplermagronen. Beim geselligen Zusammensein am Abend wurde auch das grosse Geheimnis vom Rigiwasser gelüftet. Nach einigen Umwegen über Kafiluz, Kafifertig, Kafizwätschgeluz lüftete sich das Geheimnis, es ist reinen, edlen Zwetschgenbrand aus dem Rigigebiet. Die Nacht war dann unspektakulär wie immer, kaum eingeschlafen wurde Holz gesägt für den nächsten kalten Winter.

Einige Frühaufsteher wurden am zweiten Tag belohnt mit einem traumhaft schönen Sonnenaufgang. Aber auch die anderen wurden verwöhnt mit einem Frühstücksbrunch der keine Wünsche offen liess. Kulinarisch gestärkt starteten wir unsere Wanderung am zweiten Tag. Ein idyllischer Höhenwanderweg führte uns zum Aussichtspunkt Känzeli. Für einmal wurden die vielen Stopps nicht eingelegt wegen der Müdigkeit, vielmehr war es immer wieder die faszinierende Vogelperspektive auf den Vierwaldstättersee, Zugersee, Luzern, Zug, Küssnacht………..,  die wir immer wieder genossen. Überwältigt von den vielen schönen Eindrücken machten wir die Rückreise mit der Gondelbahn nach Weggis, dem Schiff nach Luzern und dann mit der Bahn zurück nach Kriegstetten. Diese Vereinsreise auf die Rigi wird manchem Männerturner noch lange in Erinnerung bleiben und jeder weiss jetzt, warum die Rigi auch Königin der Berge genannt wird.

Meistgesehen

Artboard 1