Unihockey Basel Regio

Der Playoff-Halbfinal ist erreicht!

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Basel RegioUnihockey Basel Regio
Basel Regio beim Jubeln

Basel Regio beim Jubeln

Ungewohnt war es schon, ein entscheidendes Spiel vor leeren Rängen zu spielen. Basel Regio war sich der Bedeutung des Spiels jedoch auch ohne Zuschauer bewusst. Entsprechend war der Auftritt der Basler von Beginn weg konzentriert. Drei ausgewogene Linien sorgten für stetigen Druck auf Langenthal.

Von der ersten Minute an war Energie in dieser Partie. Und dies trotz den aufgrund des Corona-Virus fehlenden Fans auf der Tribüne. Die ersten Minuten waren spielerisch jedoch keine Offenbarung. Das konnten sie auch nicht. Beide Teams gingen mit hohem Tempo in die Startphase. Das ermöglichte bei Ballgewinn häufige Überzahlsituationen, die den technisch versierten Baslern zahlreiche Torchancen boten. Nach gut fünf Minuten war der Bann dann gebrochen. Basel Regio ging in Führung. Die Partie blieb zwar weiterhin ausgeglichen, die Gäste aus Basel kamen aber zu mehr Abschlüssen. Das 0:3 zur Pause war da nur folgerichtig.

Nur eine gute Minute war das zweite Drittel alt, da erzielten die Gäste bereits ihren vierten Treffer. Kurz darauf fiel gar das fünfte Tor für Basel. Auch bei diesem Tor erhielten sie wieder den Raum, welchen sie für ihre schnellen Konter so mögen. Ein veritabler Blitzstart ins zweite Drittel für den NLB-Meister! Doch den kämpferischen Langenthalern gelang in dieser Phase ihr erstes und kurz vor Drittelsende mit einer Überzahlsituation ihr zweites Tor. Der Spielerjubel war so laut, dass es fast nicht auffiel, dass vor leeren Rängen gespielt wurde. Mit einer 5:2-Führung für die Basler und einem 2:2 Drittelsresultat endete dieser Spielabschnitt.

Was würden wohl die letzten 20 Minuten bringen würden? Definitiv kein Nachlassen bei den Einheimischen. Diese glaubten noch weit ins letzte Drittel hinein an ihre Chance, mussten aber aufgrund des Rückstands nun offensiver agieren. Wie schon in der Vorwoche zahlte sich dies nicht aus. Basel Regio nutzte den freien Raum und belohnte sich mit teils sehenswerten Toren. Wie bereits das Startdrittel so ging auch das Schlussdrittel und damit Spiel und Serie letztlich klar zugunsten der Basler aus.

Unihockey Basel Regio trifft bereits in einer Woche im Halbfinal (das besagen zumindest die aktuell gültigen Spielpläne) auf die überraschenden Emmentaler aus Eggiwil, welche in ihrer umkämpften Playoff-Serie das letztjährige NLA-Team aus Kloten eliminierten. Die spielerisch starken Nordwestschweizer sind in dieser Serie Favorit, doch werden sie gut daran tun, Eggiwil nicht zu unterschätzen. Den Bernern gelang zuletzt in der Meisterschaft ein Sieg gegen Basel Regio. Ob Zuschauer in dieser Halbfinal-Serie zugelassen sind, wird sich noch zeigen.

Unihockey Langenthal Aarwangen - Unihockey Basel Regio 3:10 (0:3, 2:2, 1:5)

Dreifachturnhalle Kreuzfeld, Langenthal. SR Altorfer/Linder.

Tore: 6. O. Blomqvist (H. Kosunen) 0:1. 12. P. Mendelin 0:2. 19. G. Mühlemann (P. Krähenbühl) 0:3. 22. H. Kosunen (A. Spring) 0:4. 24. D. Kramer (M. Sutter) 0:5. 28. J. Siegrist (E. Schärli) 1:5. 36. V. Eggerschwiler (D. Zumstein) 2:5. 43. O. Blomqvist (J. Pluhar) 2:6. 46. T. Cerveny (N. Siegenthaler) 3:6. 47. P. Mendelin (A. Spring) 3:7. 47. P. Krähenbühl (O. Blomqvist) 3:8. 56. O. Blomqvist (P. Krähenbühl) 3:9. 57. P. Schaffter (A. Spring) 3:10.

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen. 1 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

- - -

Auf der Damenseite startete heute die NLB in ihre Playout-Serie gegen Giffers (best-of-3). Und der Auftakt ist den Baslerinnen gelungen. Auswärts holten sie ein 6:4 und damit ein 1:0 in dieser Serie. Bereits nächsten Freitag können sie zuhause alles klar machen (20:00 Uhr, Sporthalle Sandgruben).

Aergera Giffers - Unihockey Basel Regio 4:6 (2:3, 0:0, 2:3)
Sporthalle Giffers-Tentlingen, Giffers. 107 Zuschauer. SR Chuard/Muntwiler.

Tore: 4. S. Doppler (M. Voutat) 0:1. 5. A. Buri (L. Gross) 1:1. 8. S. Kramer (L. Mistri) 1:2. 9. N. Gerber 1:3. 20. L. Gross (A. Buri) 2:3. 44. N. Weis (N. Kramer) 2:4. 53. L. Bertolotti (F. Ecoffey) 3:4. 55. S. Doppler (F. Mendelin) 3:5. 57. L. Gross (L. Bertolotti) 4:5. 60. J. Kesälä 4:6.
Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Aergera Giffers. 3 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1