Die Baslerinnen verlieren das erste Spiel der Best-of-Five-Serie im Viertelfinal gegen die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf mit 3:4. Die spannende Partie bestand aus vielen Chancen und grossem Kampfgeist. Das zweite Spiel der Serie finden diesen Samstag in der Sporthalle Sandgruben in Basel um 15:30 Uhr statt.

Die Baslerinnen kamen von Anfang an gut ins Spiel. Der erste Gegentreffer musste jedoch bereits in der 3. Spielminute hingenommen werden. Eine brenzlige Situation in der 13. Minute, bei der eine gegnerische Spielerin vor dem eigenen Goal gestoppt werden musste, führte zu einer 2-Minuten-Strafe gegen das Basler Team. Darüber hinaus gab es noch eine 10 Minuten Disziplinar-Strafe sowie einen verspätet ausgesprochenen Penalty, der dank der Ruhe von Sägesser nicht verwertet werden konnte. Die Box der Gäste vermochte die meiste Zeit solide im Ballbesitz zu bleiben trotz der vorangegangenen Aufregung um die Strafen. In den ersten zwei Strafminuten musste jedoch ein Gegentreffer, der etwas glücklich seinen Weg im hohen Bogen ins Netz fand, eingesteckt werden.

Im zweiten Drittel waren es zunächst wieder die Gastgeber, die trafen. Damit konnten die Hot Chilis ihren Vorsprung auf 0:3 ausbauen. Das konnte die Baslerinnen nicht zufriedenstellen, denn eigentlich begegneten sich die beiden Teams spielerisch auf Augenhöhe, einzig und allein der Spielstand sagte etwas Anderes. Es war dann Schäfer, kurz vor Drittelspause, die auf Pass von N. Kramer den ersten Treffer für die Baslerinnen verbuchen konnte. Die Damen aus Basel wussten: Hier ist noch etwas zu holen!

Dies konnten die Baslerinnen in der 49. Minute beweisen, indem sie auf 2:3 verkürzten durch einen Treffer von N. Kramer auf Pass von Mistri. Doch die Hot Chilis nahmen dies nicht einfach hin und antworteten eine Minute später mit einem Gegentreffer. Nur wenige Minuten danach konnte Basel Regio erneut den Anschlusstreffer durch N. Kramer auf Pass von Mistri erzielen. Das Spiel wurde nun dem Zwischenstand entsprechend hektisch. Knapp zwei Minuten vor Spielende standen die Baslerinnen zu sechst auf dem Feld – das Tor blieb leer. Die Gäste machten nun vermehrt Druck. So kam Stöckli nochmals zu einem guten Abschluss, der unglücklicherweise vom Pfosten abprallte. Für ein Tor reichte es schliesslich nicht mehr, gekämpft haben die Damen aus Basel jedoch bis zum Schluss.

Am Samstag geht es für die Baslerinnnen vor heimischen Kulisse bereits weiter. Das Damenteam weiss nun, dass es dieses Spiel für sich entscheiden kann. Eine gute Erholung bis zum Samstag ist nun wichtig, um nochmal eine solide Partie zu zeigen.

Hot Chilis Rümlang-Regensdorf - Unihockey Basel Regio 4:3 (2:0, 1:1, 1:2)

Sporthalle Heuel, Rümlang. 114 Zuschauer. SR Polo/Sigg.

Tore: 3. S. Bongaards (C. Fischer) 1:0. 15. V. Kapp (H. Lackova) 2:0. 27. S. Meier 3:0. 40. S. Schäfer (N. Kramer) 3:1. 49. N. Kramer (L. Mistri) 3:2. 50. V. Kapp (S. Adank) 4:2. 53. N. Kramer (L. Mistri) 4:3.

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf. 2 mal 2 Minuten, 1 mal 10 Minuten (F. Koch) gegen Unihockey Basel Regio.