Unihockey Basel Regio

Die Verletzungshexe schlägt wieder zu, doch UBR bleibt weiterhin ungeschlagen

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Basel RegioUnihockey Basel Regio
UBR setzt die Siegesserie in der Meisterschaft fort und doch bleibt ein Wehrmutstropfen nach diesem Wochenende.

Das junge Basler Team sorgt weiterhin für Furore.

UBR setzt die Siegesserie in der Meisterschaft fort und doch bleibt ein Wehrmutstropfen nach diesem Wochenende.

Sieg im Spitzenspiel - UBR bezahlt den Sieg teuer

Am Freitag bestritt das Herren NLB Team das Spitzenspiel gegen den UHT Eggiwil. Die Vorzeichen waren klar: Eggiwil wird ein harter Gegner sein und jeden Zweikampf suchen. Dies bewahrheitete sich und das Team aus dem Emmental trat gewohnt körperbetont auf. «Wir wussten, auf was wir uns einstellen mussten. Eigentlich waren wir auch körperlich genug gut um entgegenzuhalten, jedoch war unsere Passqualität nicht aussreichend», so Simon Wahl, Verteidiger der dritten Linie nach dem Spiel. Früh erzielte Otto Blomqvist das erste Tor des Abends mit einem sehenswerten Schuss ins Lattenkreuz. Doch Eggiwil war unbeeindruckt und schlug drei Minuten später durch Bigler zurück. Die Emmentaler waren nun wach und defensiv sehr solide. «Wir spielten zwar gut, kamen aber dann nicht in die entscheidenden Räume wie in den Slot. Dies muss klar verbessert werden», konsultierte der Trainer Jami Herrala nach dem Spiel. Doch Basel bekam das Spiel nach und nach mehr in den Griff, Eggiwil war hingegen sehr gefährlich bei den vereinzelten Konterangriffen.

Im zweiten Drittel traf dann Tim Kurth zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Das zweite Drittel blieb dann ohne weitere Ereignisse und ging mit zwei zu zwei in die zweite Drittelspause. Im letzten Drittel gelang Otto Blomqvist sechs Minuten nach Wiederanpfiff der wichtige Führungstreffer. Leider war das die letzte Aktion von Otto Blomqvist. Dieser verletzte sich in einem Zweikampf mit einem Verteidiger von Eggiwil. Die Aktion blieb von den Unparteiischen ungeahndet. Somit fällt ein weiterer Spieler der ersten zwei Linien aus. Sehr bitter, denn Blomqvist war gut und punktereich in die neue Saison gestartet. Nach einem MRI in der nächsten Woche wird man auch bei ihm mehr über den Gesundheitszustand wissen. Nach dem ersten Schock erholte sich das junge Basler Team und erhöhte durch Tim Kurth noch zum vier zu zwei. Diese scheinbar konfortable Führung währte nicht lange: Beim unerfahrenen und vorallem sehr jungen Basler Team schlichen sich in der Schlussphase viele Flüchtigkeitsfehler ein. Einer dieser führte dann zum Anschlusstreffer durch Schlüchter zwei Minuten vor Schluss. Basel und insbesondere Christian Coray retteten die wichtigen drei Punkte über die Zeit. Nun wartet eine zweiwöchige Nationalmannschafts Pause auf die Mannschaft. Diese kommt mit all den Verletzungssorgen zum richtigen Zeitpunkt, damit sich alle angeschlagenen Spieler erholen können.

Erstes Cupspiel gegen Muttenz-Pratteln endet mit einem Basler Kantersieg

Am Sonntag war dann noch das Cupspiel gegen Muttenz-Pratteln auf dem Spielplan. Nach zähem Beginn zeigte sich das NLB Team in Torlaune: Das erste Spiel gegen einen Stammverein endete diskussionslos mit 19:3 für UBR. Mit einem stark dezimierten Team konnte man dem Spiel trotzdem den Stempel aufdrücken. Für viele Spieler, unter anderem Dennis Kramer, Matthias Dahinden und Maurice Weber, war die Affiche eine sehr spezielle, spielten sie doch in den Junioren für die Griffins. Für Dahinden war es zudem das erste Pflichtspiel mit dem NLB Team.

UHT Eggiwil - Unihockey Basel Regio 3:4 (2:1, 0:1, 1:2) Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 100 Zuschauer. SR Schüpbach/Studer. Tore: 1. O. Blomqvist (M. Gerber) 0:1. 4. D. Bigler 1:1. 10. F. Schwendimann 2:1. 21. T. Kurth (O. Svatos) 2:2. 46. O. Blomqvist (F. Frutschi) 2:3. 55. T. Kurth (O. Svatos) 2:4. 58. L. Schlüchter 3:4. Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

Meistgesehen

Artboard 1