Im Juli 1959 übernahm die Schweizerische Bundesbahn (SBB) ihre ersten 6 Triebwagen des Typs RBe 4/4. Vorausschauend auf die Expo 1964 in Lausanne hat man neue leistungsfähige Triebfahrzeuge bestellt. Die ersten 6 Stück dienten der Erprobung des neuen Konzeptes. Gebaut als Hochleistungsfahrzeug können sie auf rund 25 Metern Länge gleichzeitig 64 Personen befördern und mit einer Leistung von 2000kW lange Züge ziehen. Ausgerüstet mit einer Vielfachsteuerleitung des Typs «IIId» können auch mehrere Fahrzeuge mit einen Lokführer gesteuert werden. Die gleichzeitige Anschaffung der neuen Einheitswagen I und II erster und zweiter Klasse sowie Steuer- und Gepäckwagen beflügelte das Städteschnellzug-Konzept der Bundesbahnen. Die Ablösung der leistungsschwachen Lokomotiven der Serie Re 4/4 I auf der Ost-West-Achse (St. Gallen—Zürich-Bern-Lausanne-Genf) und der dazugehörigen Leichtstahlwagen war ein Novum Anfangs der 60iger Jahre.

Einsatz und Modernsierung

Die Triebwagen bewährten sich im Verkehr während der Expo 64 in Lausanne. Ihre Ablösung und Verdrängung in den Regionalverkehr erfolgte erst zu Beginn der 70er Jahren. Jahrelang erledigten die Triebwagen zuverlässig ihre Arbeit im schweizweiten Regionalverkehr. In den 90iger Jahren erfolgte für die 76 Serienfahrzeuge eine umfassende Revision. Die bisher grünen Triebwagen erhielten das blau-gelbe Regionalverkehrsfarbschema. Die Triebwagen wurden zu RBe 540 umbenannt, um den neuen Vorschriften gerecht zu werden. Auch wurden neue Türen, sogenannte Aussenschwingtüren, eingebaut. Die gleichen Umbauten erhielten auch die dazugehörigen Wagen. Sie bildeten nun an das Rückgrat der S-Bahn Zürich für Zusatzzüge sowie Extrazüge zu Grossevents schweizweit.

Der Verein

Der Verein Depot und Schienenfahrzeuge Koblenz übernahm das Fahrzeug mit der Nummer 1405 im Jahr 2007 von den SBB. Nach einer Renovation und neuem Farbanstrich steht das Fahrzeug für Extrafahrten auf dem Schweizer Normalspurnetz zur Verfügung. Regelmässig ist er auf dem Schienennetz unterwegs, um Fahrgästen seine Leistungsfähigkeit zu zeigen.

Der Triebwagen mit der Bezeichnung RBe 540 074 ist seit Dezember 2015 ebenfalls im Besitz des Vereins. Mit diesen zwei Fahrzeugen wird sicher gestellt, das älteste und jüngste noch existierende Exemplar zu erhalten. Der erhalt passenden Wagenmaterials wird verfolgt und ermöglicht die Bildung historische korrekter Zugskompositionen.

Die weitere Pflege der Fahrzeugsammlung historischer Schienenfahrzeuge und das Instandhalten des Lokomotivdepot in Koblenz sind die Hauptaktivitäten der ehrenamtlichen Vereinsmitglieder. Helfer mit technischem, kaufmännischem, grafischem oder gastronomischem Flair bilden das Rückgrat des Vereins und sind immer herzlich willkommen.

Jubiläum feiern

Am Sonntag 21. Juli 2019 feiern wir das Jubiläum des Triebwagens RBe 4/4 1405 mit einer öffentlichen Extrafahrt von Zürich nach Genf. Die Fahrt bietet die Gelegenheit wie in den 70er Jahren zu reisen. Auf der einstigen Paradestrecke der Triebwagen erreicht der Triebwagen wieder seine "alte Heimat". Weitere Infos sowie die Anmeldung finden über unsere Homepage www.dsf-koblenz.ch statt.