Die geschlossene Schweizer Schwimm-Elite kämpfte nicht nur um Titel-Ehren, sondern auch um die Qualifikation für die Kurzbahn-Europameisterschaft in Kopenhagen welche vom 13.bis 17. Dezember 2017 in Kopenhagen stattfindet.

Vanessa Rebmann.

Vanessa Rebmann.

Entsprechend waren das Niveau und die Dichte über den gesamten Wettkampf sehr hoch und die Entscheidungen spannend und eng. Das neuerbaute und topmoderne Hallenbad mit einem Olympiabecken bot hier die optimale Infrastruktur für diesen Anlass.

Eine der grössten Delegation am Start

Der Schwimmverein beider Basel ging mit zwanzig Athleten als eine der grössten Delegationen an den Start und belegte in der Mannschaftswertung den starken fünften Platz. Mit drei Silber- und  zwei Bronzemedaillen sowie 30 (!) weiteren Finalplätzen (TOP 16) gelang dem SVB das beste Ergebnis seit Einführung der Kurzbahn-SM 2003!

Die erfolgreichste Athletin war einmal mehr Jill Vivian Reich, welche Über 400 und 800 Meter Freistil mit deutlichen persönlichen Bestleistungen jeweils den zweiten Platz belegte. Ebenfalls grosse Fortschritte machten Vanessa Rebmann und Maurin Lampart, welche ihre starken Leistungen mit Medaillen krönen konnten.

Jill Vivian Reich.

Jill Vivian Reich.

Rebmann stellte bei ihrem Silber-Gewinn über 200 Meter Rücken gar einen neuen Regionalrekord auf. Lamparts Leistung über 50 Meter Brust brachte ihm nebst der Bronzemedaille ebenfalls eine neue regionale Bestmarke ein. Dasselbe gelang ihm auch über 100 Meter Brust, allerdings musste er sich dort mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Bronzemedaille in der Staffel über 4x50m

Stellvertretend für die starke Basler Mannschaft steht auch die Bronzemedaille in der Staffel über 4x50 Meter Lagen, welche nebst Lampart auch Dario Gagulic, Nicola Debelic und Florian Botta auf das Siegerpodest brachte.

Abschliessend zeigt sich auch die Entwicklung im Nachwuchsbereich positiv, waren nicht weniger als sechs Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Jugend-Aufbautraining mit bei der Elite am Start.