Rund 120 Karatekas aus 12 verschiedenen Karate-Clubs und Schulen aus der Deutschschweiz fanden sich am vergangenen Wochenende zum Winticup ein, wo sie in verschiedenen Kategorien  ihr Können zum Besten geben konnten. Der nun zum zweiten Mal in Winterthur durchgeführte Cup zeichnet sich dadurch aus, dass sich Karatekas aus verschiedenen Kyokushinkai-Karate-Verbänden trafen und im Kampfstil Klicker (ohne Kontakt) und Leichtkontakt messen konnten. Unter den zwischen 7 und 45 Jahren befindlichen Karatekämpfer durften sich insgesamt auch neun Akteure des Karate-Club Wohlen in die verschiedenen Kategorien einteilen lassen, wo sie sich in der Folge über gelungene Leistungen freuen konnten.

Bronze-Platz für Mauley
Karatekas unter 16 Jahren starteten in vier verschiedenen Kategorien und es wurde nach den Regeln des Klicker-Systems gekämpft. Dabei führen die Budokas die Schläge ohne Kontakt aus. In diesen, jeweils über zwei Minuten dauernden Kämpfen, werden die Karatekas in Schnelligkeit, Präzision, Ausdauer und Kraft gefordert.  In der Kategorie bis 147cm Körpergrösse vermochte sich David Gauch nicht ganz durchzusetzen und platzierte sich im Mittelfeld der Rangliste. Mit Jenny Hofer, Linus Kühne und Raoul Keusch starteten gleich drei Wohler Akteure in der Kategorie bis 155cm und durften sich über diverse Teilerfolge freuen. In einem Teilnehmerfeld von 22 Startenden konnten sich alle drei unter den besten 12 rangieren, wobei in der Hoffnungsrunde Jenny Hofer auf Raoul Keusch traf. In einem hartumkämpften Fight zwischen diesen zwei Trainingskollegen ging Hofer als Siegerin vom Kampffeld, womit sie sich als beste Wohlerin auf den sechsten Schlussrang vorschob.  In der Kategorie über 155 cm Körpergrösse fand man mit 28 Karatekas das grösste Teilnehmerfeld vor. Trotzdem konnte man aus Wohler Sicht gespannt sein, starteten mit Lukas Brändli, Beda Mauley und Trim Hasanaj drei Karatekas, die an den letzten Turnieren schon Erfolge feiern durften. Trotz technischer Überlegenheit schied Hasanaj infolge Schiedsrichterentscheid in der zweiten Runde unglücklich aus. Ebenso musste sich Brändli in der Hoffnungsrunde trotz grossem Einsatz geschlagen geben, womit die Erfolgserwartungen nun auf den Schultern von Mauley ruhten. Nach drei siegreichen Kämpfen musste sich Mauley im darauffolgenden Kampf geschlagen geben und war gezwungen, sein Wettkampfglück in den Hoffnungsrundenkämpfen weiter zu verfolgen. Trotz vorgängiger Niederlage liess er sich nicht aus dem Konzept bringen und erkämpfte sich weitere Siege. Nach den zahlreichen Kämpfen reichte es aus konditionellen Gründen nicht mehr ganz für den Finaleinzug, doch durfte er sich über den tollen und hochverdienten dritten Podest-Rang freuen.

Siege für Heinzen und Savovic
Für die Kategorie Jugendliche ab 16 bis 20 Jahren konnte mit Naomi Heinzen aus Wohler Sicht eine erfahrene Kyokushin-Kämpferin gemeldet werden. Die 17-jährige Heinzen vermochte ihre Gegnerinnen im Leichtkontakt-Kampfsystem von Anfang an unter Druck setzen und durfte sich in der Schlussabrechnung mit lediglich einer Niederlage und vier Siegen über einen weiteren tollen Turniersieg freuen. 

Nach längerer Wettkampfpause versuchte Sanja Savovic bei ihrer Teilnahme in der Kategorie Damen über 20 Jahre an die Erfolge vergangener Zeiten anzuknüpfen. Nervös aber hochmotiviert startete Savovic in diese Leichtkontakt-Kämpfe, wo sie ihre Gegnerinnen technisch gleich auf weite Strecken dominieren konnte.  Die trotz konditionell am Limit kämpfende Savovic vermochte mit ihrem Wettkampfwillen bis zu Letzt durchzuhalten, den ihr schliesslich den erfreulichen und verdienten Turniersieg einbrachte.

Infos www.karate-wohlen.ch

Bild: Die erfolgreichen Akteure des Karate-Club Wohlens am Winticup.
stehend von links: Lukas Brändli, Trim Hasanaj, Beda Mauley, Naomi Heinzen, Sanja Savovic, Raoul Keusch, Coach Shihan Raphael Gauch
kniend von links:  David Gauch, Linus Kühne, Jenny Hofer