Die Zuger setzten sich bereits in der Hauptrunde an die Spitze des Klassements und gaben den Spitzenrang auch in der Finalrunde und den Playoffs nicht mehr aus der Hand. Mit drei Siegen hintereinander zuerst gegen die drittklassierten Biel Touring (Michelle Gribi, Paddy Käser) und dann zweimal gegen Bern Capitals (Michèle Jäggi, Mario Freiberger) sicherten sich die Innerschweizer das Ticket an die Mixed-WM, die vom 20.-27. April im norwegischen Stavanger stattfindet.

Im entscheidenden Finalspiel am Sonntag nachmittag gegen Bern zogen die Zuger zunächst mit 5:2 davon, bevor die Berner dank einer Steigerung noch einmal auf 5:5 herankamen. Im notwendigen Zusatzend lagen die Berner wiederum gut und hatten nochmals die Chance, die Zuger unter Druck zu setzen. Doch eine Guard von Mario Freiberger missglückte komplett und entschied das Spiel zugunsten von Rupp/Wunderlin.

Das Podest mit v.l.n.r.Mario Freiberger und Michelle Jäggi (Rang 2); Kevin Wunderlin, Daniela Rupp (Schweizer Meister); Michelle Gribi und Paddy Käser (Rang 3).

Das Podest mit v.l.n.r.Mario Freiberger und Michelle Jäggi (Rang 2); Kevin Wunderlin, Daniela Rupp (Schweizer Meister); Michelle Gribi und Paddy Käser (Rang 3).

OK-Präsident ist zufrieden

OK-Präsident Thomas Habegger vom CC Aarau zeigte sich zufrieden mit der Organisation und dem Niveau der SM: «Wir hatten alles in allem rund 40 Helfer im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf dieser SM zu gewährleisten, und wir erlebten dank sehr guten Eisverhältnissen einen spannenden und hochstehenden Wettkampf.»