Schwimmclub Aarefisch, Aarau

Federico Salghetti-Drioli 3facher Schweizer Meister Open Water

megaphoneVereinsmeldung zu Schwimmclub Aarefisch, AarauSchwimmclub Aarefisch, Aarau
Foto: magicpbk / Federico Salghetti-Drioli wartet auf die Konkurrenz.

Foto: magicpbk / Federico Salghetti-Drioli wartet auf die Konkurrenz.

Bei besten Bedingungen konnten die Open Water Schweizermeisterschaften mit Rekordteilnehmerzahlen (41 Vereine aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Lichtenstein und Italien mit beinahe 180 Schwimmerinnen und Schwimmern) in Kreuzlingen durchgeführt werden. Der Schwimmclub Aarefisch, Aarau stellte mit 9 Herren und 8 Damen das zweitgrösste Team dieser nationalen Meisterschaft und unterstrich damit seine Ambitionen in dieser olympischen Disziplin.

Trotz der grösseren Konkurrenz als im Vorjahr gewann Federico Salghetti-Drioli wie letztes Jahr bei der Elite die Schweizer Meistertitel über 3, 5 und 10 Kilometer, bei den Männern als Doppelsieg jeweils vor seinen Klubkameraden David Radam (5 km) und Micha Boxler (10 km). Der international erfahrene 19-jährige Salghetti-Drioli (Weltcup, JEM, JWM) meinte zu seinen Rennen: "Über 5 Kilometer gab es im Vergleich zu internationalen Rennen kaum Schläge unter den Teilnehmern. Nach 2,5 Kilometer bin ich von der Gruppe weggeschwommen und kam alleine ins Ziel. Das Rennen über 10 Kilometer ging frühmorgens bei Nebel los, was die Orientierung schwierig machte. Ich schwamm bis 5 Kilometer an den Füssen eines Mitkonkurrenten, danach erhöhte ich die Pace. Das 10 km-Rennen war das härteste wegen dem Nebel, aber auch weil es mental nicht leicht war, so lange allein zu schwimmen." Zur stärker werdenden Konkurrenz im eigenen Team sagte er: "David Radam und Micha Boxler haben sich super entwickelt. Sie haben den Willen für den grossen Einsatz, den es fürs Langstreckenschwimmen braucht."

Auch bei den Damen war der Aarefisch mit Samira Arnold, 2 x Silber (5 + 10 km) und Nora Wick, Bronze (3 km) bei der Elite immer in den Top 3 vertreten. In der spannenden Mixedstaffel über 4x1250 Meter fehlten dem Aarauer Verein dann nur gerade 2,5 Sekunden zu einer weiteren Goldmedaille. Salghetti-Drioli dazu: "In der Staffel ging ich als Letzter ins Rennen und hatte trotz 3 Minuten Rückstand voll an mich geglaubt. Am Schluss hat es um 3 Meter nicht gereicht. War trotzdem eine Super-Erfahrung". Mit elf Sekunden Rückstand folgte im 3. Rang die Mannschaft Aarefisch 2.

Anna Vismara holte sich den Kategoriensieg über 3 km Jugend C, Silber gab es für Jürg Ammann, Swen Schubert (dazu noch eine Bronzemedaille) und Nina Thölking bei den Masters. Die total 17 Medaillen bedeuteten Rang 3 in der Medaillenwertung, der SC Aarefisch, Aarau stellte aber an diesen Schweizer Meisterschaften Open Water das stärkste Team im Elite/Junioren/Jugend Bereich.

Meistgesehen

Artboard 1