Das Herren Team von Freespeed bestritt vor 2 Wochen die EUCR in Bologna. Die EUCR ist das Qualifikationsturnier für die die EUCF (vergleichbar mit der Champions League des Fussballs). Die besten Teams des Landes messen sich mit den besten der Nachbarländer, die Besten davon sind für die EUCF qualifiziert. Die Schweizer Teams messen sich dabei mit den Italienern, Franzosen, Spaniern und Portugiesen. Da diese ‘Süd-Region’ eine der stärksten von Europa ist, qualifizieren sich momentan die besten 6 Teams für die EUCF.

Dieses Jahr kam das Qualifikationsturnier für das Team vom Rheinknie an einem sehr ungünstigen Datum. Einige der Spieler konnten bei der Arbeit nicht frei bekommen, andere waren verletzt und nicht rechtzeitig wieder fit um zu spielen. Von dem geplanten Kader von knapp 20 Spielern blieben 15 übrig, wobei 2 davon bereits vor dem Turnierstart angeschlagen waren.

Das erste Spiel gegen ein italienisches Team konnte souverän gewonnen werden, leider hatte Freespeed aber bereits in der ersten Halbzeit einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen. Im zweiten Spiel gegen die Crazy Dogs aus Stans, einem Dauerrivalen aus der Schweiz, mussten sich die Basler nach einigen Siegen in Serie geschlagen geben. Wegen dieser Niederlage musste Freespeed über eine Extrarunde sich für die Viertelfinalspiele qualifizieren. In einem zähen Spiel, das aber stets unter Kontrolle schien, wurde die angestrebte Viertelfinalqualifikation gegen den Disc Club Panthers aus Bern erreicht.

Die Flying Angels aus Bern waren im Viertelfinale mit dem dünnen Kader kaum schlagbar. Entsprechend wurde der Turnierplan für den Sonntag so ausgerichtet, dass das Team in diesem Spiel Ressourcen schonte für die nächsten Partien und auf den 5. oder 6. Platz spielte. Leider verletzte sich ein weiterer Spieler in dieser Partie, so dass das Team mittlerweile auf 13 Spielende (davon 2 angeschlagene) geschrumpft war.

Das nächste Spiel war das entscheidende für die Qualifikation. Wieder war ein italienisches Team Gegner. Basel musste lange einem Rückstand hinterher laufen, den sie sich in den ersten Minuten eingehandelt hatten. Die Italiener spielten souverän und machten keine Fehler. Erst in der zweiten Halbzeit konnte Freespeed eine kurze Schwächephase ausnutzen, um 3 Punkte am Stück zu schreiben. Dies sollte das Spiel entscheiden, Freespeed gewann am Ende mit 15:14.

Für das letzte Spiel um den 5. Platz beschloss das Coaching forfait zu geben, da man mit beiden Plätzen (5. und 6.) qualifiziert war und das Verletzungsrisiko bei dem kleinen Kader mit der entsprechenden Vorermüdung zu gross gewesen wäre. Freespeed Basel ist also für die EUCF vom 5.-7. Oktober in Polen qualifiziert und bleibt eines der 4 europäischen Teams, die sich seit der Gründung dieses europäischen Wettbewerbes immer für das Finalwochenende qualifiziert hat.