Traditionell am Samstag vor Muttertag hat der Musikverein Harmonie Gerlafingen zu seinem Frühlingskonzert eingeladen. Trotz des schönen Wetters fanden sich viele Zuhörer und Zuhörerinnen in der Mehrzweckhalle in Obergerlafingen. Das Konzert wurde vom Ensemble der Kreismusikschule Gerlafingen unter der Leitung von Silvia Scartazzini eröffnet. Die jungen Musikanten und Musikantinnen entführten die Zuhörerschaft in die weite Welt: Nach „Rhythm of Africa“ spielten sie „Tropical Island“ und zauberten einen Hauch von Karibik auf die Bühne. Ebenso wurde von einigen jungen Schlagzeugern unter der Leitung von Ferdi Heiniger zwei Perkussionsstücke wiedergeben.

Dann überliessen die Nachwusmusiker den Grossen die Bühne: Der Musikverein Harmonie Gerlafingen eröffnet sein diesjähriges Konzert mit dem passenden Titel „Take off“ von Daniel Weinberger. Der Komponist hat sich dabei vom Wechselspiel zwischen Sonne und Wolken inspirieren lassen. Als nächstes konnte der Moderator Andi Anderegg bereits auf die zwei wohl wichtigsten Stücke des Abends hinweisen: „The Glenmasan Manuscript“ als Aufgabenstück sowie „The Hounds of Spring“ als Selbstwahlstück für das Eidgenössische Musikfest in Montreux Mitte Juni. Mit dem Musikverein Harmonie Gerlafingen, der in der zweiten Stärkeklasse antreten wird, spielen ebenfalls in Montreux insgesamt 16413 Musikanten und 9452 Musikantinnen. Die zwei unterschiedlichen Stücke beherrscht der Verein bereits sehr gut, wie der grosse Applaus des Publikums zeigt. In den nächsten Wochen wird die Harmonie Gerlafingen noch intensiv an Details arbeiten, um dann in Montreux eine herausragende Leistung abliefern zu können. Zu dieser Vorbereitung gehört auch dazu, dass die Harmonie Gerlafingen in zwei Wochen ein weiteres Konzert geben wird: Zusammen mit zwei ebenfalls teilnehmenden Vereinen werden die beiden Stücke nochmals vor Publikum vorgetragen (Mehrzweckhalle Utzenstorf, 27. Mai 2016).

Danach ging das Konzert weiter mit dem von Rossano Galante komponierten Stück „A Childhood Remembered“, das durch seine Leichtigkeit zum Schwelgen in eigenen Kindheitserinnerungen einlud. Das letzte Stück vor der Pause, genannt „Il Presidente“ war eigentlich ein italienischer Marsch, der durch die unerwarteten Soli sowie die akrobatischen Einlagen der Musikanten für einige Lacher sorgten.

Nach der Pause ging es dann mit einem traditionellen Marsch weiter: Dem „Feurig Blut“ von Hans Heusser. Mit „Kalinka“ entführte die Harmonie Gerlafingen ihre Zuhörer nach Russland: Sie spielten eines der bekanntesten russischen Volkslieder. Anschliessend gaben die Musikanten den allgemein bekannten Titel „Always Look on the Bright Side of Life“ wieder, dieser wurde von Eric Idle, einem Mitglied der britischen Comey-Gruppe Monty Python geschrieben. Beim nächsten Stück „76 Trombones“, welches vom Japaner Naohiro Iwai arrangiert wurde, zwar verfügt die Harmonie nicht gerade über 76 Posaunen, das Posaunen-Register konnte dennoch überzeugen. Der offizielle Teil wurde schliesslich, vom Titel her wiederum sehr passend, mit „Gelato con Caffè“ beendet: Einem mit lateinamerikanischen Samba-Rhythmen versetztes Stück, bei dem so mancher im Publikum im Takt mitwippte. Nach dem langen Applaus hat der Musikverein Harmonie Gerlafingen noch zwei weitere Stück gespielt: Den 1912 von Carl Friedmann komponierten Marsch „Gruss von Bern“ sowie, zusammen mit den Kindern des Ensemble der Kreismusikschule Gerlafingen, das Stück Cornfield Rock“ von Jacob de Haan. Damit ging ein schöner Konzertabend zu Ende.