Nach dem fulminanten Sieg gegen den HC Einsiedeln, die man mit 51:26 regelrecht auseinandernahm, trat man gegen den Tabellenletzten HBC Nyon an. Das Nyon nur mit sieben Feldspielern antrat, minderte die Oltner Motivation in keiner Weise. Zu gut war die Partie in Nyon noch präsent, als man im Hinspiel unnötigerweise einen Punkt liegen liess. Hatte man in der Anfangsphase noch das Gefühl den Zuschauern eventuell eine interessante Partie bieten zu können, so merkte man an diesem Samstag schnell, dass der Wurm in der Oltner Giroud Halle steckte. So mussten sich die Zuschauer an einzelnen schönen Aktionen erfreuen, als an einem handballerischen Leckerbissen.

Für den letztendlich hochverdienten 37:20 Sieg, legte Philip Büttiker mit einer genialen Quote von 58 Prozent den Grundstein. Auch konnten sich die meisten Spieler in die Torstatistik eintragen lassen und arbeiteten in der Defensive als Kollektiv zusammen. Weil die Konzentration teilweise nachliess, musste man Nyon unnötige Tore zugestehen. Der HBC Nyon war an diesem Samstag schlicht nicht auf dem selben Niveau und so war der Oltner Sieg nie in Gefahr.
Das wichtigste der Partie sind die zwei gewonnenen Punkte, welche uns unserem Ziel näherbringen.

Bereits am Mittwoch geht es weiter gegen den HC Einsiedeln, wo es den Sieg vor zwei Wochen zu bestätigen gilt.

Benjamin Füglister